Wölfe bei Twitter

Unnötige Niederlage in Trebbin

Team II vertrödelt Herbstmeisterschaft

luchmann trebbin

 von Conrad Hipp und Anna-Lee Rasper

Die zweite Mannschaft des MTV Wünsdorf hat beim SC Trebbin eine unnötige 22:27-Niederlage kassiert und damit die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga verspielt. Bester Werfer bei den Wölfen war Kilian Kerbs mit acht Treffern.

Die Wölfe hatten sich in Trebbin natürlich einen Sieg vorgenommen. Nach der bisher starken Saison wollte die Truppe sich selbst mit Platz 1 unterm Weihnachtsbaum belohnen. Ohne Flügelflitzer Lucas Vogel und Spielmacher Egor Vikhrov, die bei der A-Jugend ran mussten traten die Wölfe. Dazu fehlte auch Trainer Nils Barsch, der als Schiedsrichter eingesetzt war. So unvollständig der Kader war, war auch der Beginn des Rudels.

In der Offensive beginnt der MTV unstrukturiert und nicht mit voller Aufmerksamkeit. Brauchbare Torchancen produzieren die Wölfe in den ersten Minuten so gut wie gar nicht. Daher reicht den Clauterstädtern ein mittelmäßiger Beginn um mit 3:0 in Führung zu gehen. Erst in der 7. Minute treffen die Wölfe erstmal, Max Werner erzielt aus dem Rückraum das 3:1.

In der Abwehr sind die Wölfe zu oft einen Schritt zu spät und geben den Gastgebern so einfache Würfe. Auch das Torhütergespann Nils Andreas/Carsten Rakowski reiht sich ein, kriegt an dem Tag nicht wirklich Zugang zum Spiel. Durch die Bank ist Sand im Getriebe bei den Wölfen. Als Ersatz-Coach Denny Philipp beim Aufbau des Angriffs einen Doppelwechsel vornimmt, spielt Marcel Missal von halblinks blind einen Pass in die Mitte, wo eben gerade gewechselt wird. Eine Szene, die symptomatisch das Spiel der Wölfe widerspiegelt. Nur wenige Sekunden später ist Missal aber zur Stelle, knallt einen Wurf aus dem Rückraum unhaltbar in den Knick zum 9:3 (17.)

Die Wölfe versuchen verschiedene Wege, um endlich ins Spiel zu finden. Einer geht in der Schlussphase der ersten Hälfte über den Kreis, wo Marius Luchmann und Tim Becker ein paar Siebenmeter holen. Kilian Kerbs trifft drei Mal sicher von der Linie. So können die Wölfe die mäßige erste Hälfte noch annähernd begradigen und halten sich zur Pause noch im Spiel – 13:9 (30.).

Halbzeitstand: SC Trebbin II – MTV Wünsdorf 1910 II 13:9

Die zweite Hälfte beginnt besser. Trebbin spielt wie in ersten Hälfte auch nur einen halbguten Handball. In der Offensive haben es die SC-Handballer weiterhin oft zu einfach, nutzen die Lücken in der Abwehr konsequent. Glücklich für die Gastgeber auch, dass das Schiedsrichtergespann sämtliche Schrittfehler der Gastgeber freundlich durchwinkt. Nach 40 Minuten bekommen die Wölfe endlich richtig Zugriff zum Spiel, arbeiten sich Tor für Tor heran. Die Mannschaft merkt, dass man heute einen gebrauchten Tag erwischt hat, aber damit will sich das Rudel nicht endgültig zufrieden geben. Becker trifft von Linksaußen nur den Pfosten, Andreas Apel hat auf Rechtsaußen den Rebound, trifft zum 18:17-Anschluss (48.).

Doch danach verlieren die Wölfe wieder die Struktur, schließen die Angriffe zu früh ab und lassen defensiv die letzte Konsequenz vermissen. Die Passwege des MTV sind in dieser Phase zu durchsichtig, so dass Trebbin einige Ballgewinne per Konter nutzen kann, um sich fix wieder auf 21:17 abzusetzen. Kerbs und Werner treffen wenige Minuten vor Schluss noch zum 23:20 und 23:21, zweieinhalb Minuten verbleiben noch. Aber ein gebrauchter Tag bleibt ein gebrauchter Tag, der es eben nicht gut mit den Wölfen meint.

Mit 27:22 verlieren die Wölfe und trüben damit die vorweihnachtliche Stimmung. „Das war heute durchgehend keine gute Leistung von uns. Da müssen wir uns nur an die eigene Nase fassen“, so der einstimmige Tenor in der Kabine. Die Wölfe überwintern durch die Niederlage auf dem dritten Platz, hat aber nur zwei Zähler Rückstand auf den ersten Platz. Das Handballjahr 2018 beginnt die zweite Mannschaft am 14. Januar bei der SG Schöneiche II.

MTV Wünsdorf II: Andreas, Rakowski - Kerbs 8 (5/6), Werner 6 (0/1), Becker 3, Luchmann 2, Missal 1 (0/1), Apel 1, Jahic 1, Krüger, Baumgardt, Seegebrecht, Fredrich