Wölfe bei Twitter

Nach dem verschenkten Punkt in Ortrand:

Was schaffen die Wölfe gegen Guben?

20150219 Training GubenEin Punkt ist besser als kein Punkt - so war zunächst die Aussagen nach dem 21:21-Unentschieden des MTV Wünsdorf bei Eintracht Ortrand. "Nach einer genaueren Analyse mussten wir aber feststellen, dass wir dort ganz klar einen Punkt verschenkt haben", sagte Trainer Denny Philipp am Montag. Im Spiel habe man sich zu oft dem Spiel des Gegners angepasst, moniert der Coach.

"Wir haben nur phasenweise unser eigenen Spiel auf die Platte gebracht." Die Wölfe hatten immer wieder Probleme mit dem klisterfreien Ball, einige Spieler versuchten die mangelnde Struktur im Spiel mit Einzelaktionen zu egalisieren. Hinter das Remis hat der Trainerstab einen Haken gemacht. "Jetzt dürfen die Männer wieder in den 'Topp' greifen. Im Training heißt es jetzt, zur alten Stärke wieder zurückzufinden und im Angriff wieder mehr Dynamik und mehr Druck zu erzeugen", so Philipp.

Gegen Guben füllt sich der Kader der Wölfe wieder. Andreas Apel ist aus dem Urlaub zurück, Ralf Karg ist wieder gesund sind und auch Marko Fredrich stehen wieder im Kader. Torwart Marcus Schmieder steht nach einer langen beruflichen Auszeit erstmals wieder im Kader.

Nur Jan Reichert (Aufbau nach Leistenbruch), Christopher Schmeißer (Krankheit) und Max Werner (beruflich) fehlen. Die Gäste kommen mit breiter Brust nach Wünsdorf. Im Hinspiel gab es ein deutliches 28:15, der letzte Punktverlust der Grenzstädter datiert aus dem November. Seitdem 28:28 beim Elsterwerdaer SV 94 holten die Chemiker fünf Siege in Serie mit einem starken Torverhältnis von 159:115. Im Schnitt gewinnt Guben mit fast acht Toren Vorsprung (31,8 : 23).

Wieso sollte Wünsdorf also gewinnen? "Es gab ein Landesliga-Spiel vor einigen Jahren. Guben war vorn in der Tabelle, wir haben unten drin gesteckt. Die Partie ging an uns, weil wir mit einer Menge Ehrgeiz und einem riesen Kampfgeist aufgetreten sind", erinnert sich Philipp. Unten drin steckt der MTV derzeit nicht. Als Abstiegskandidat gehandelt haben sich die Wölfe nach schwerem Saisonstart in die aktuelle Spielzeit gekämpft. Vier der letzten fünf Spiele konnte der MTV gewinnen, Wünsdorfs letzte Niederlage ist sogar eine Woche länger her als der letzte Punktverlust der Gubener. Beide Teams sind also im Siegesrausch und in den letzten Wochen kräftig am Punkte sammeln. Wer in Wünsdorf die Punkte mitnimmt, entscheidet wohl der Kampfgeist und die Leidenschaft...