Wölfe bei Twitter

72 Sekunden vor Schluss lagen sie noch zurück

Welpen siegen in irrer Schlussminute

a jubel teltow

Die A-Jugend der Wünsdorfer Wölfe hat gegen die HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf in buchstäblich letzter Sekunde einen Sieg einfahren können. 72 Sekunden vor dem Ende lag der MTV noch mit einem Tor hinten, drehte dann in einer packenden Schlussminute das Spiel zu seinen Gunsten. In der Liga feierten die Welpen damit ihren ersten Sieg der Saison. Mehr...

Nach dem schwachen Start beim Ludwigsfelder HC am 1. Spieltag wollten die ältesten Welpen in heimischer Halle eine bessere Leistung zeigen. Mit einem angeschlagenen Kader konnte beim LHC keine Normalform erreicht werden – eine bittere 20:43-Niederlage war die Folge. Beim ersten Heimauftritt der Saison aber waren die Welpen personell wieder besser besetzt und von Beginn an wach.

Nach der 2:0-Führung (2.) zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel. Erst nach 17 Minuten konnte wieder eine Mannschaft mit zwei Toren in Führung gehen – 9:11 für Teltow. „Wir sind gut ins Spiel gestartet und hatten damit Selbstvertrauen für den Rest der Partie“, sagt Trainer Maurice Laurisch. Ihm gefiel vor allem die Art und Weise, wie sich seine Mannschaft auf dem Feld platzierte. Der Trainer: „Die Körpersprache war eine ganz andere gegenüber dem ersten Spiel.“ Und daher brachte die Mannschaft auch ein zwischenzeitlicher 10:14-Rückstand nicht aus der Ruhe (21.). Nur drei Minuten benötigte der MTV um diesen wieder zu egalisieren. Ein 4:0-Lauf mit viel Tempo und Durchschlagskraft und plötzlich stand es wieder 14.14. Zur Pause lagen die Welpen mit 18:17 in Front, siegessicher und motiviert, die ersten Punkte der Saison zu holen.

Auch in Abschnitt zwei netzten beide Teams abwechselnd. Ausgleich, Führung MTV, Ausgleich, Führung MTV. Dies ging die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte so. Dann schafften es die Wölfe, den Vorsprung auf zwei Treffer auszubauen. Erst als Patrick Benz nach 51 Minuten wegen seiner dritten Zeitstrafe runter muss, geht noch mal ein minimaler Bruch durchs Team (29:27). Teltow nutzt den fälligen Siebenmeter für den Anschluss, kann acht Minuten vor Schluss den Ausgleich herstellen (29:29) und viereinhalb Minuten vor dem Ende sogar in Führung gehen (30:31). Das Spiel nun auf der Kippe. Die Wölfe drohen, eine starke Mannschaftsleistung zu verzocken. 

98 Sekunden vor dem Ende erzielt Teltow das 32:33. Jetzt ist wohl nur noch der Ausgleich drin. Der kommt – 72 Sekunden vor dem Ende – 33:33! Eine irre Spannung im Spiel. Jetzt muss hinten der Laden dich gehalten werden. Laurisch schiebt seine Mannschaft nach vorn, offensive Deckung ab der Mittellinie. Jetzt nur die Hütte verteidigen. Nach dem Anwurf gerät Teltow ins Wackeln, die Wölfe packen zu, haben plötzlich die freie Chance zum Konter und – Tor! 34:33, zehn Sekunden vor dem Ende. Teltow bekommt nur noch einen Freiwurf aus 13 Metern, der landet in den Fängen vom Torwart. Was für ein Sieg! Laurisch zufrieden: „Ein unbedingter Wille und die offensive Manndeckung brachte zum Schluss den Sieg.“ 

In der Liga haben die Welpen nun Pause bis zum 7. Oktober. Dann geht's zu den Bernauer Bären.

Männliche C-Jugend macht weiter Fortschritte

Die männliche C-Jugend konnte in der Oberliga den nächsten Entwicklungsschritt machen. Zwar kassierten die Welpen beim ambitionierten Oranienburger HC eine 33:15-Niederlage. Diese hatte man aufgrund der Qualität des OHC aber durchaus höher erwartet. Schon in der Vorbereitung zeigten die OHC-Jungs bei gut besetzten Turnieren starke Leistungen. Für die Mannschaft von Maurice Laurisch und Stefanie Thiemes geht es nun am 13. Oktober mit dem Heimspiel gegen Teltow/Ruhlsdorf weiter.

Nichts zu holen gab es dagegen für die weibliche B-Jugend. Im Derby gegen Blau-Weiß Dahlewitz verlor der MTV mit 6:13. Nach dem deutlichen 6:33 in Ahrensdorf/Schenkenhorst konnte die B-Jugend aber vor allem defensiv eine deutlich bessere Leistung abliefern. Die Mannschaft von Roland Becker und Anna-Lee Rasper hat nun bis zum 7. Oktboer Pause, reist dann nach Rangsdorf.

Am Sonntag war die weibliche D-Jugend beim Turnier in Rangsdorf mit dabei. Dabei konnten leider keine Punkte eingefahren werden. Gegen Lok Rangsdorf verloren die Welpen mit 7:23, gegen Ahrensdorf/Schenkenhorst mi 7:21. Am 13. Oktober will die Mannschaft nun beim Turnier in Brandenburg versuchen, die ersten Punkte einzufahren. Gegner dort sind der HSV Falkensee II und Teltow/Ruhlsdorf.