Wölfe bei Twitter

Test gegen Belzig

Dem Rudel fehlt Konstanz

test mbsv

 von Conrad Hipp und Anna-Lee Rasper

Die Wölfe kommen Dreieinhalb Wochen vor dem Saison-Start (10. September im Pokal gegen den Ludwigsfelder HC) besser in Fahrt. In einem Test über drei Mal 25 Minuten besiegten die Wölfe den MBSV mit 35:23. Dabei zeigten die Wünsdorfer ihre Baustellen, aber auch schon deutliche Besserungen auf.

Im Spiel nach vorn wirkten die Wölfe im ersten Spielabschnitt gut sortiert. Spielzüge wurden ausgespielt, in der Abwehr wurde ordentlich gedeckt. Man sah beim MTV eine Stärke der vergangenen Saison wieder aufblitzen. In der Abwehr präzise verteidigen, schnell umschalten und kontern. In den ersten 25 Minuten kassierten die Wölfe so nur fünf Gegentore. Eine ordenltiche Abwehrleistung gegen den Nord-Verbandsligisten. Auffällig: Flügelflitzer Max Hawaleschka schaltet fix um, macht im ersten Abschnitt vier Tore. 

Im zweiten Abschnitt schlichen sich dann ein paar Ungereimtheiten ein. Wieder zeigten die Wölfe gute Ansätze und präsentierten ordentliche Spielzüge. Allerdings war das Ausspielen der angesagten Kombinationen oft zu unkonstant. Zu selten wurden die Angriffe bis zum Ende durchkombiniert und mit der letzten Konstanz ins Ziel gebracht. „Das ist eine Frage der Disziplin“, stellt Trainer Matthias Wehlmann klar. Zu oft verdaddeln die Wölfe den Ball im Angriff leichtfertig, laden die Gäste somit zu leichten Kontertoren ein. So kann Belzig den zweiten Teil des Trainingsspiels mit 10:9 gewinnen. 

In den letzten 25 Minuten des Tests zeigt sich ein ähnliches Bild. Gute Ansätze, aber unnötige Fehler. Sehenswert: Spielmacher Nils Seegebrecht trifft beim Abpraller im Fallen mit einem Wurf hinter dem Rücken. Im nächsten Angriff ist er wieder da beim Abpraller – springen, fangen, heben. Zwei Treffer für die Galerie und ein breites Grinsen im Gesicht. Insgesamt fünf Tore erzielt Seegebrecht im letzten Drittel, zeigt einen ordentlichen Zug zum Tor. Die Baustellen der Wölfe bleiben jedoch. Die Wölfe gewinnen mit 15:5, 9:10 und 11:7 (Gesamt 35:23), haben bis zum Saisonstart aber auch noch einige Hausaufgaben.

Für die Wölfe spielten: Hirsing, Barsch – Heckmann, Albrecht, Hawaleschka, Wendland, D. Becker, T. Becker, Luchmann, Lange, Missal, Baumann, N. Seegebrecht