Wölfe bei Twitter

Stimmen zur Wölfe-Gala

„Die Atmosphäre in der Halle war erdrückend“

Das sagen die Trainer, Spieler, Zuschauer

zuschauer sitzen

Die Wölfe bezwingen in einem früh entschiedenen Derby den Nachbarn SG Schöneiche deutlich mit 33:22 (16:7), übernimmt somit endlich die Tabellenführung in der Landesliga und macht einen großen Schritt Richtung Aufstieg. Die Handballfreunde-Redaktion hat sich nach dem Derby umgehört und ist auf Stimmenfang gegangen. 

Denny Philipp, Abteilungsleiter Wünsdorfer Wölfe:
„Ich bin begeistert von diesem Spieltag. Diese junge Mannschaft hat auf der Bank und auf der Platte gekämpft, gebissen und alles gegeben. Die Fans beider Vereine sind friedlich miteinander umgegangen. Ich persönlich habe mit etwas mehr Gesamtlautstärke gerechnet, aber bin trotzdem völlig zufrieden mit diesem Tag.“

Peter Werner, Abteilungsleiter SG Schöneiche:
„Da braucht man nichts beschönigen. Der MTV war die bessere Mannschaft. Wir hatten an diesem Tag viele Totalausfälle. Warum kann ich nicht sagen, aber der MTV hat definitiv den besseren Handball gespielt und wir gratulieren zur Meisterschaft.“

Matthias Wehlmann, Wölfe-Coach:
„Ein Team, welches große Ambitionen hat, spielt genau so Handball. Großes Lob an meine Mannschaft.“

Lucas Vogel, Wünsdorfer Wölfer Team II:
„Die Atmosphäre in der Halle war schon echt erdrückend. Man hat das nicht nur unter den Jungs auf der Platte, sondern auch unter den Zuschauern gemerkt.“

Pascal Werner, SG Schöneiche:
„Wir haben leider über 60 Minuten lang keinen Zugriff aufs Spiel bekommen. In der Abwehr waren wir eindeutig zu passiv und im Angriff lief nicht viel zusammen.“

Ronny Lange, Wünsdorfer Wölfe:
„Das war eine sehr starke und disziplinierte Mannschaftsleistung. Für den Rest der Saison können wir uns nur selbst schlagen. Wir müssen weiter konzentriert bleiben und von Spiel zu Spiel denken.“

Stefan Bombich, Torwart SV Blau-Weiß Dahlewitz:
„Souverän von Wünsdorf, schwach von Schöneiche. In keiner Sekunde des Spiels kam irgendwie Spannung auf. Der MTV hat das wirklich sehr souverän und ohne große Gegenwehr gemeistert. Jetzt wünsche ich mir, dass wir in der nächsten Saison in eine Staffel kommen.“

Julia Ehmig, MTV-Frauen:
„Ich fand die Stimmung super. Vor allem hat mich gefreut, dass es kaum Pöbeleien gab.“

Jan Peschmann, Wölfe-Fan:
„Das war auf dem Feld eine klasse Mannschaftsleistung. Es war aber insgesamt auch ein schöner Abend. Die Stimmung war super, das neue Maskottchen. Da ist dem Verein echt etwas gelungen. Perfekter Abend.“

Mark Schiffmann, Torwart SG Schöneiche:
„Die Stimmung war geil. Die Schiedsrichter waren für mich beidseitig ein Totalausfall. Bei uns hatte niemand einen guten Tag erwischt, außer Pascal. Der MTV war klar besser. Da kann man nur sagen: Glückwunsch“

Dirk Becker, Wünsdorfer Wölfe:
„Das war ein großer Schritt Richtung Aufstieg, aber wir müssen weiter jeden Gegner mit allem Einsatz und Disziplin begegnen um noch die restlichen nötigen Siege einzufahren.“

Anna-Lee Rasper, Handballfreunde-Redaktion:
„Mega-Stimmung von den MTV-Fans. Ich war etwas enttäuscht, dass Schöneiche nicht so viele Fans mitgebracht hat und dementsprechend wenig Stimmung kam.“

Thorsten Reiche, 2012 Verbandsligameister mit den Wölfen:
„Die Mannschaft hat mich absolut überzeugt. Hut ab, MTV. Ich lege mich fest: Gratulation zur Meisterschaft.“

Conrad Hipp, Hallensprecher der Wölfe:
„E
ine geile Handball-Party, die ich sehr genossen habe. Ich freu mich sehr, dass sich die schmutzigen Bemerkungen in Grenzen hielten. Vor dem Wünsdorfer Publikum kann ich mich nur verneigen, großes Kino. Und entsprechend großartig war auch die Leistung der Mannschaft auf der Platte. Geiler Heimspieltag!“