Wölfe bei Twitter

teaser-baerlin-cup

 

Die E-Jugend der Wünsdorfer Wölfe hat beim Bärlin-Cup in Berlin-Spandau ordentlich abgeräumt! 

Das gemischte Team von Stefanie Thiemes und Michael Seifert wollte sich an diesem Tag ursprünglich mit 23 anderen Teams messen, allerdings sagten vor Turnierbeginn noch sechs Teams ihre Teilnahme ab. In der Gruppe hatten unsere Wolfswelpen das Auftaktmatch gegen den Gastgeber VfV Spandau. Schon früh im Turnier unterstrich der MTV-Nachwuchs seine Tagesform, gewann mit 6:2. Wegen der Absagen von Lok Peitz und dem Nichtantreten der TSG Calbe fielen im Spielplan die Spiele so aus, dass die Wölfe auch die zweite Partie bestreiten mussten. Gegen die Füchse Berlin II siegte der MTV ebenfalls deutlich mit 14:4. Nach dem zweiten Sieg gab es eine kleine Pause, bei hohen Temperaturen ein Moment, Wasser zu sich zu nehmen und sich im Schatten zu erholen. Gegen den TSV Rudow war der Nachwuchs dann wieder fit, holte mit 13:3 den nächsten Sieg und sicherte sich somit souverän den Gruppensieg.

Im Halbfinale wartete der TMBW auf den MTV, die zuvor in der Gruppe C zwei von drei Spielen für sich entscheiden konnten. Wünsdorf wollte ins Finale und zog das Ticket mit einem 9:3-Erfolg. 

Im Spiel um den Turniersieg hieß die letzte Hürde KSV Ajax-Neptun. Der KSV wurde wegen der Absagen beim Turnierbeginn von Gruppe B in Gruppe A verschoben, holte vier Siege aus vier Spielen und unterstrich auch im Halbfinale beim 8:4 gegen den VfL Tegel nichts anbrennen. Im Finale hatten allerdings die Wölfe mehr Puste. Mit 12:7 marschierten die Welpen durchs Spiel, holten den Cup sicher nach Hause.

 

männliche C-Jugend holt Platz 8

c-jugendbaerlincupAuch die männliche C-Jugend trat einen Tag später in Spandau an. Zum Auftaktspiel gab es gegen den SSV Falkensee ein 4:4. Gegen den SG OSF Berlin reichte es im zweiten Spiel nicht zu einem Punktgewinn, der MTV unterlag mit 8:10. Die letzte Chance auf eine vordere Platzierung war dann das Spiel gegen den VfL Potsdam, die auch noch um den Turniersieg mitkämpfen wollten. Mit 12:3 ging das Spiel deutlich an den VfL, die ins Halbfinale einzogen.

Dem MTV blieben die Platzierungsspiele um Platz 7-9. Gegner dort waren der VfL Tegel und Lokalmatador Blau-Weiß Spandau. Gegen Tegel unterlagen die Wölfe mit 5:10, der VfL gewann im Anschluss 14:9 gegen Spandau und sicherte sich Platz 7. Die Entscheidung um Platz 8 fiel im letzten Spiel dieser Runde. Die Wolfswelpen wollten sich mit einem Sieg aus dem Turnier verabschieden, gewannen souverän mit 9:4 und kam mit Platz 8 wieder nach Hause. Den Turniersieg holten die Füchse Berlin.