Wölfe bei Twitter

Dämpfer zum Saisonabschluss

Auf Platz 4 ins Pokal-Turnier

pfarr teltow

 von Julia Ehmig

Der Sprung auf Platz zwei ging daneben. Im letzten Auftritt der Saison mussten die MTV-Frauen eine bittere 23:35-Niederlage bei der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf II hinnehmen und beenden die Saison somit auf dem vierten Platz. 

Obwohl Trainer Kilian Kerbs auf eine volle Bank zurückgreifen kann, fehlen besonders durch den langfristigen Ausfall der Spielerinnen Nicole Schmidt, Christina Weigt und Lydia Bruchno wichtige Rückraumschützinnen in diesem entscheidenden Saisonspiel. Zwar musste sich der MTV der HSG/RSV auch im Hinspiel geschlagen geben. Allerdings gab es in der Hinrunde nur eine knappe 25:26-Niederlage. In den Hinterköpfen blieb das Ergebnis fest verankert, da zwei Punkte verloren gingen, als man nach der regulären Spielzeit ein ärgerliches Freiwurftor kassierte.

Dass es bei dem Spiel um wichtige Punkte und um den Kampf an der Tabellenspitze geht, war sowohl den Gastgebern als auch beim MTV bereits vor Spielbeginn klar. Auch die beiden Schiedsrichter aus Werder betonten dies nochmals in Ihrer Ansprache und baten um faires Spiel.

maier teltowZum Spiel: Der MTV startet bereits in den ersten Minuten stark ins Spiel. In der Abwehr wird gleich richtig zugepackt und der Gegner fest gemacht. Auch das Verschieben klappt so wie vor Spielbeginn von Trainer Kerbs gefordert. Erster Ballgewinn für Wünsdorf. Die MTV-Frauen eröffnen nach nur 36 Sekunden das Spiel um Platz 2.

Obwohl die Zuschauer eine faire erste Hälfte zu sehen bekommen, haben die Schiris bereits in den ersten zehn Spielminuten ihre gelben Pappen auf Wünsdorfer Seite aufgebraucht. Auch die erste Zeitstrafe muss in der frühen Phase des Spiels verbüst werden. Nach 12 Minuten zieht Trainer Kerbs bereits die Grüne Karte und trommelt sein Team zur Besprechung zusammen. Er fordert mehr Konzentration im Angriff und einen strukturierteren Spielaufbau. Der MTV kämpft sich auf zwei Tore (12:10) heran und hält die Spannung weiter hoch. Während die Gastgeber einen Siebenmeter nach dem anderen zugesprochen bekommen und sich zur Halbzeit auf 17:14 absetzen können, kassiert der MTV weitere Zeitstrafen.

Leider können die Wünsdoferinnen in der zweiten Halbzeit nicht mehr Ihre Linie aus der Anfangsphase finden. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte kassiert der MTV gleich mehrere schnelle Gegentore. Die Gastgeber können sich in Überzahl auf 21:14 absetzen. Dem Team um Trainer Kerbs gelingen zwar einige schöne Einzelaktionen im Angriff, doch die oft unverständlichen Entscheidungen der Schiedsrichter bringen viel Unruhe in den Spielablauf. Nicht nur ärgerlich für die Spieler, sondern auch für den Teamchef, der in der 44. Minute ebenfalls die Gelbe Karte sieht. Teltow/Ruhlsdorf behält in dieser Phase einfach den kühleren Kopf und zieht weiter davon. Am immer deutlicher werdenden Spielstand können die Siebenmeter für Wünsdorf nun auch nicht mehr viel ändern.

ehmig teltowDie Schlusssirene ertönt beim Stand von 35:23. Im Hinblick auf die verlorenen Punkte ein bitterer Saisonabschluss für Wünsdorf. Mit der Niederlage hat man nicht nur die Chance auf die Vizemeisterschaft verspielt, sondern verpasst sogar das Podest. Die MTV-Frauen beenden letztlich auf dem 4. Tabellenplatz (von insgesamt 9 Mannschaften) die Saison, punktgleich vor dem HSC Potsdam II (Tordifferenz + 46 MTV Wünsdorf/ +45 HSC Potsdam II).

Ein Grund, die Köpfe hängen zu lassen, gibt es allerdings nicht. Die sehr guten Leistungen in der Saison zeigen wie viel Potential in dem noch sehr jungen Team steckt. Gemeinsam kann man nun Richtung Pokalwochenende blicken und sich auf die kommende Saison freuen. „Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt“, so schreibt es George R.R. Martin und getreu dem Motto lässt das Team gemeinsam die Saison dann bei guter Stimmung in einem chinesischen Restaurant ausklingen.

tugo