Saisonspiele 2023/24

GeBA Baustein.jpg

 Auftakt ins Jahr 2023 geglückt

Team II bleibt weiter auf Kurs

team zwei falkensee

Die zweite Männermannschaft des MTV Wünsdorf hat Platz 2 in der Kreisliga behauptet und bleibt bis auf das Duell mit Ligakrösus Potsdam IV weiter ungeschlagen. Gegen den SSV Falkensee siegte Wünsdorf 31:25. Mehr…

von Conrad Hipp 

Das Hinspiel in Falkensee konnte das Wolfsrudel souverän gestalten. 32:22 hieß es am Ende aus Wünsdorfer Sicht. Im Rückspiel wollte die Mannschaft von Ronny Lange natürlich nachlegen und Platz 2 in der Liga sichern. Das Spiel beginnt mit einer Abtastphase. Fast zwei Minuten braucht es bis zum ersten Treffer. Tilo Glöckler trifft für den SSV, im direkten Gegenzug besorgt Dominik Zühl den Ausgleich, per Konter holt Lukas Kuschel dann die erste MTV-Führung. Tim Becker macht das 3:1, Wünsdorf legt nun vor und lässt die Gäste erst einmal hinterherlaufen. 

In der Abwehr stehen die Wölfe kompakt, lassen nur wenig Freiräume zu. Falkensee kommt nur selten zu guten Wurfgelegenheiten. Trotzdem verpassen es die Wölfe, sich abzusetzen, weil eben in der Offensive auch der ein oder andere Ball daneben geht. In der 12. Minute bleibt Kuschel mit seinem ersten Versuch im Block hängen. Der Abpraller landet direkt in seinen Fingern doch den zweiten Versuch platziert er völlig frei vom Sechser an der Hand des Torwarts. Auch Abspielfehler bremsen das Offensivspiel der Wölfe immer wieder aus. So bleibt es erst einmal bei einer knappen Führung für den MTV. 

15. Minute: Ein schönes Anspiel von Jan Reichert findet Tim Becker am Kreis, der Heber zum 8:6. Kurz darauf wird Becker erneut fein bedient. Diesmal ist Zühl der Zuspieler, täuscht den Pass oben an und steckt ihn unten durch für den am Kreis völlig frei stehenden Becker (10:8/17.). Bitter: Als Patrick Benz das 11:9 erzielt, treffen am Kreis Falkensees Julius Grätsch und Becker mit den Füßen zusammen. Der MTV-Kreisläufer muss erst einmal runter.

Dann erzwingen die Wölfe ein paar Fehler bei den Gästen. Ein schneller Einwurf auf Kuschel, eine Passfinte und er erhöht auf 12:9 (19.). Das Spiel hat wenig Tempo, beide Teams lassen sich viel Zeit bei den Angriffen. Nach einer Parade von Max Karle schließt Jan Reichert einen konzentriert zu Ende gespielten Spielzug zum 13:9 ab (21.). Danach reißt der Spielfluss ab. Abspielfehler, Fußspiel, ungenaue Pässe. Jetzt wird die Partie zäh. Es gibt nur noch wenig gelungene Wurfaktionen und strukturierte Spielzüge auf beiden Seiten. Da Falkensee aber in den Schlussminuten der ersten Hälfte die etwas überlegteren Würfe nimmt, schleichen sie sich die Gäste vor dem Seitenwechsel noch heran.

Halbzeitstand: MTV Wünsdorf II – SSV Falkensee 15:14

Die zweite Hälfte beginnt gut für den MTV. Reichert mit einem Pass hinter dem Rücken auf Louis Mundin, der trifft von Linksaußen zum 16:14. Hinten pariert Karle, der Angriff ist schnell vorgetragen. Die Abwehr ist noch nicht richtig in Stellung gebracht, da bedient Reichert erneut Mundin auf Linksaußen – 17:14. Ballverlust Falkensee, Benz schaltet am schnellsten und bedient Max Köhler. Der zieht zwei Verteidiger auf sich und spielt den Ball nach links auf den enteilten Reichert – 18:14 (32.). Die ersten zwei Minuten der zweiten Hälfte beginnen für die Wölfe wie gemalt.

Die Wölfe haben immer wieder die besseren Phasen, trotzdem ist die Partie auf beiden Seiten recht wacklig. Immer wieder sind die Zuspiele ungenau, Würfe nicht gut überlegt. So verwalten die Wünsdorfer den Vorsprung erst einmal, bis die nächste gute Phase kommt, in der den Wölfen einfach mehr gelingt als den Gästen. Nach einer Zeitstrafe trifft Kuschel zum per Siebenmeter zum 24:18 (44.), in Überzahl erhöht Benz auf 25:18 (45.). Die Partie wirkt jetzt entschieden. Falkensee kann nichts mehr drauf packen. Ein Dreierpack von Justin Koos verkürzt zwischenzeitlich. nochmal von 27:20 auf 27:23 (53.), doch die Wünsdorfer lassen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Am Ende feiern die Wölfe einen 31:25-Sieg. 

In der Tabelle bleibt der MTV auf Platz 2 der Liga, nur zwei Zähler hinter der vierten Vertretung des 1. VfL Potsdam. Auf die Verfolger Lok Rangsdorf und Motor Babelsberg II beträgt der Vorsprung vier Punkte. Rangsdorf gewann gegen Luckenwalde II mit 45:20, Babelsberg II verlor bei der SG Schöneiche II mit 30:31.

akropolis teamfoto

MTV Wünsdorf II – SSV Falkensee 31:25 (15:14)

MTV Wünsdorf: Rakowski, Karle, N. Kerbs – Benz 8, Kuschel 7, Zühl 5, Mundin 4, T. Becker 4, Reichert 2, Apel 1, Worch, Karg

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.