Wölfe bei Twitter

Team-II-Coach Nils Barsch im Interview

„Man kann immer Erster werden, wenn...“

barsch pokalDie Mannschaften stehen in den Startlöchern. Am Samstag sind die ersten Rudel-Mannschaft unterwegs, wollen die ersten Punkte der Saison einkassieren. Die Frauen starten zuhause gegen Teltow/Ruhlsdorf II, die erste Männermannschaft reist zu Chemie Guben. Team II tritt am Sonntag bei Blau-Weiß Dahlewitz II an. Vor der Punktejagd ist Redezeit. Die drei Trainer der Erwachsenenteams im Sommer-Interview. Teil III: Team-II-Coach Nils Barsch. Mehr...

In seinem ersten Jahr als Männertrainer erreichte er Platz 3 in der Kreisliga, gewann am Saisonende den Kreispokal. In seiner zweiten Saison will er wieder oben angreifen, ist sich der Schwere der Aufgabe aber bewusst. Am Sonntag geht's zum SV Blau-Weiß Dahlewitz II. Die erste Punktejagd wird für Team II gleich ein heißer Tanz. Vor der Partie spricht er über eine mögliche Meisterschaft, Konditionsprobleme und die Mischung in der Mannschaft. Das Interview.

zurawski 2016

barsch vikhrovDer Pokal liegt hinter der Mannschaft. Die Saison vor euch. Mit welchem Gefühl gehst du ins erste Derby der Saison?
Mit einem guten Gefühl. Aber es ist der Saisonbeginn, da weiß man nie, was einen erwartet. 

Im Pokal konnte die Mannschaft die ersten Minuten gut mithalten, nach 20 Minuten musste die Truppe aber abreißen lassen. Welche Aussagekraft hat so ein Pokalspiel vor dem Saisonstart?
Eine gute. Vor allem, weil wir gemerkt haben, dass wir Konditionsprobleme haben und wo im Angriff und in der Abwehr unsere Baustellen sind.

Durch den Kreispokalsieg gab es das Ticket für den HVB-Pokal und spielt dann nur gegen die eigene Erste. Wie attraktiv war das für die Mannschaft?
Meine Männer waren schon heiß, aber natürlich wäre es schöner gewesen, wenn man noch andere Gegner gehabt hätte.

Du hast vor dem Pokalturnier davon gesprochen, dass die Mannschaft auch bei einem negativen Spielverlauf die Köpfe nicht hängen lassen soll. Den gab es im Pokal. Das Ergebnis war nach gutem Start am Ende ziemlich hoch. Wie hat die Mannschaft das schon weggesteckt während und nach dem Spiel?
Wir haben das Spiel durchgesprochen und haben Gutes und Schlechtes besprochen. Wir haben aber alle die Köpfe oben gehabt und uns gefreut, dass wir 20 Minuten lang die erste Mannschaft ärgern konnten.

Lesen Sie auch: Wölfe-Trainer Matthias Wehlmann über schlechte Laune, die Probleme der Vorbereitung und den Einfluss der Neuzugänge.

Die Truppe geht ambitioniert in die Saison, kam im Vorjahr auf Platz 3 ins Ziel. Was ist tatsächlich drin für die Mannschaft?
Man kann immer Erster werden, wenn alle mitziehen, alle Bock drauf haben und man auch das nötige Glück hat. 

barsch pokaljubelKann man schon um die Meisterschaft mitspielen?
Ich will keine zu großen Ziele ausrufen. Wir werden sehen, wie wir in die Saison kommen und wo wir am Ende stehen. Wir wollen als Mannschaft spielen und gewinnen. Wir werden aber sicher auch mal verlieren. Niemand muss hier sofort Meister werden.

Also doch eher die Top3 anpeilen?
Diese Saison wird kein Selbstläufer und ich habe eine schwere Aufgabe vor mir. Die Jungs wollen wirklich, können aber manchmal noch nicht, weil sie erst ihre zweite Saison spielen, einige sogar ihre erste im Männerbereich. Es muss eine Mischung gefunden werden, die jungen ihre Erfahrung sammeln zu lassen und dabei die erfahrenen Spieler nicht zu kurz kommen zu lassen. Und dabei wollen wir versuchen, so viel Punkte wie möglich einzusacken. Und dann werden wir eben sehen, was zum Schluss bei rauskommen. Es wird keine leichte Saison, aber wir machen das Beste draus.

Es gibt zwei neue Gegner, unter anderem die zweite Mannschaft von Lok Rangsdorf. Auf welches Spiel freust du dich besonders?
Ich hab da keinen Lieblingsgegner. Wir wollen ja eh jeden schlagen. Aber Derbys sind grundsätzlich immer was feines. 

Lesen Sie auch: Frauen-Trainer Kilian Kerbs über das Wort, was er nicht sagen will, ungewöhnliche Trainingsmethoden und den Blick auf die Jugend.

Teamkontor