Wölfe bei Twitter

Abteilung Handball sammelte für Kriegsopfer

Wölfe übergeben Spenden in Polenzielona

Unter der Woche sammelten die Wünsdorfer Handballer Sachspenden für die Kriegsopfer in der Ukraine. Ein Trio brachte diese dann nach Polen und übergab sie an eine Organisation. Mehr...

Es war ein kleines, aber wichtiges Zeichen, welches MTV-Rückraumschütze Jakub Pawlicki setzte. Beim Heimspiel gegen die TSG Lübbenau 63 II erwärmte er sich nicht wie gewohnt im MTV-Dress, sondern in einem Ukraine-Shirt. Solidarität mit den Kriegsopfern. Ein Zeichen, das zum Anstoß zum Handeln wurde. In den Tagen danach bastelten die Wünsdorfer Wölfe an einer Idee, wie man die Opfer des Ukraine-Krieges unterstützen kann. Am Dienstag rief man intern zu einer Spendensammlung auf. Dabei entschieden sich die Wölfe bewusst für abteilungsinterne Lösung. Abteilungsleiter Denny Philipp: „Klar ist, dass man ein Zeichen setzen und unterstützen muss. Allerdings kann einem so etwas logistisch schnell über den Kopf wachsen.“ Deswegen zunächst die interne Lösung, die ebenfalls schon sehr viel Zuspruch fand.

Am Donnerstag wurden die Spenden in der Paul-Schumann-Halle gesammelt. Zahnbürsten, Zahnpasta, Windeln, Konservendosen, Süßigkeiten und vieles mehr wurden gebracht. Schnell stand fest: Vom ursprünglichen Plan muss man abweichen. „Eigentlich wollte ich mit dem Auto übers Wochenende in meine Heimat Zielona Góra nach Polen fahren und die Spenden an eine Organisation übergeben“, erzählt Rückraumspieler Pawlicki. Ein Auto: Das war schnell voll. Jetzt war Organisationstalent gefragt.spenden

Gut, dass die Wölfe starke Partner an der Seite haben. Das Opel Autohaus in Zossen stellte kurzfristig einen Transporter zur Verfügung mit dem die Spenden nach Polen gebracht werden konnten. „Wir sind sehr dankbar, dass auch unsere Partner hier voll unterstützen und das Autohaus so kurzfristig und reibungslos eingesprungen ist“, sagt MTV-Hallensprecher Conrad Hipp.

fotosAm Samstag ging es los. Mit Pawlicki, Hipp und Kreisläufer Marius Luchmann machte sich in der Früh ein Wölfe-Trio auf den Weg nach Polen. Ziel: Zielona Góra. Pawlicki organisierte vor Ort einen Empfänger der Spenden. In Polen lebende Ukrainer hatten sich dort zusammengefunden, um in der Heimat zu helfen, wo es nur geht. In der Sammelstelle hängen Ukraine-Flaggen, viele engagierte Helfer sortieren, packen, machen und tun. Auf zwei Etagen werden die Gaben in beschriftete Kartons verpackt. Im Treppenhaus hängen Fotos aus dem Kriegsgebiet in der ukrainischen Heimat. Zerbombte Häuser, Feuerwehrmänner vor einem Haufen Schutt und Asche. „Das sind Fotos, an denen man nicht einfach so vorbeigehen kann. Dass solche Bilder aus dem Nachbarland kommen, in dem man sich gerade befindet, ist schwer zu begreifen. Man versucht sich irgendwie in die Lage der Menschen dort hineinzuversetzen, aber es gelingt einem nicht, weil es die Vorstellungskraft übersteigt, was die Leute dort erleben müssen. Das ist bedrückend und befremdlich. Wie sich die ukrainischen Menschen hier in Polen engagieren, um ihre Heimat zu unterstützen, ist sehr beeindruckend“, so Hipp. 

Stellvertreten für den MTV nimmt Pawlicki als Geschenk eine Ukraine-Flagge entgegen. Ein Zeichen der Dankbarkeit und Verbundenheit. „Es ist schwer, normal zu leben, wenn so etwas passiert. Wir haben etwas Gutes getan. Ich bin sehr zufrieden, dass so viele Menschen geholfen haben. Ich möchte mich bei allen bedanken“, so Pawlicki und fügt hinzu: „Ich möchte alles wieder normal haben.“ 

spendensammlungDen Weltfrieden können die Wölfe zwar nicht herbeizaubern, aber die MTV-Handballer wollen auch in Zukunft helfen. Deswegen planen die Wölfe derzeit bereits eine zweite Spendenaktion. Diese soll dann öffentlich gemacht werden. Philipp: „Wir haben jetzt mit der internen Sammlung unsere Erfahrungen gesammelt und wollen es nicht bei einem Mal belassen. Wir haben bereits einige Hilfs-Angebote bekommen und konnten Partner für eine weitere Spendensammlung gewinnen. Es freut uns, dass die Bereitschaft und Solidarität so groß ist.“ Jetzt will der MTV alles koordinieren und auch in Zukunft unterstützen, wo es geht. 

Die Wölfe haben für Fragen und weitere Hilfs-Angebote eine Mailadresse eingerichtet. Unter charity[at]handballfreunde-mtv.de kann Kontakt mit dem MTV aufgenommen werden. Wer helfen kann bei Sachspenden, der Organisation oder Logistik der nächsten Spendensammlung, kann sich hier mit seinen Ideen beim MTV melden.

 

Die Wünsdorfer Wölfe bedanken sich bei allen Sportsfreunden, die Spenden abgegeben haben. Wir sind stolz auf diese Solidarität innerhalb des Vereins. Wir bedanken uns beim Autohaus Zossen für die logistische Unterstützung und bei den Hallenwarten der Stadt Zossen für die flexible Zusammenarbeit.

 

opel autohaus

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.