Wölfe bei Twitter

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

MTV-Frauen siegen beim Vorjahresmeister
mtvfrauen teltow

Die MTV-Frauen haben ihren Saisonstart veredelt und am 2. Spieltag beim Vorjahresmeister Teltow/Ruhlsdorf II ihren zweiten Sieg eingefahren. Beim Auswärtsspiel siegte das Team mit 25:24. Mehr... 

von Julia Ehmig

Wünsdorf wollte am vergangenen Samstag an die starke Leistung aus dem Trebbin-Spiel anknüpfen und vor allem die Bilanz gegen den Gegner am 2. Spieltag polieren. Blickt man auf die Ergebnisse aus dem Vorjahr (14:28 und 20:30 Niederlage), stand Teltow/Ruhlsdorf II auch in diesem Jahr als klarer Favorit auf der Platte.

Wünsdorf findet, genau wie am vergangenen Wochenende, gut ins Spiel und ist konzentiert in Abwehr und Angriff, sodass durch Alessa Brunk und Anna Lena Schimkat auf 2:0 vorgelegt werden kann. Den Gastgebern aus Teltow/Ruhlsdorf fällt es in den ersten Minuten schwer, gegen die Wünsdorfer Abwehr anzukommen. Abhängen lassen sie sich jedoch nicht und gleichen in der achten Minute wieder zum 2:2 aus. Obwohl die Absprache in der Abwehr streckenweise besser funktioniert als gegen Trebbin liegt der MTV nach 14 Minuten mit 6:4 hinten.

Über ein schnelles Umschaltspiel gelingt es dem MTV aber, den Gastgebern nicht die Oberhand über das Spiel gewinnen zu lassen. Ganz im Gegenteil. Das Team von Sven Neuendorf kämpft sich wieder heran und geht in der 24. Minute mit 13:12 in Führung. Aufgrund einiger kleiner Absprachefehler zwischen Innenblock und der Spitze sowie kleiner Konzentrationsschwächen im Angriff kann Teltow/Ruhlsdorf zur Halbzeit mit zwei Toren in Führung gehen. Aber: Es ist ein Spiel auf Augenhöhe, fernab von den klaren Partien aus der Vorsaison.

Halbzeitstand: Teltow/Ruhlsdorf – MTV Wünsdorf 14:12

„Spielerisch sind wir unseren Gegnern heute keinesfalls unterlegen. Heute gewinnt hier die Mannschaft die mehr kämpft, die Mannschaft die mehr Bock hat zwei Punkte zu holen“, prophezeit Trainer Sven Neuendorf in der Kabinenansprache. Wie gesagt, so getan. Wünsdorf kämpft weiter und hält das Tempo hoch. In der 39. Minute gleicht Nicole Schmidt zum 16:16 aus. Obwohl im Angriffsspiel weiterhin das Problem besteht, dauerhaft die Konzentration hochzuhalten und das Konzept durchzuspielen, geht der MTV mit weiteren Toren durch Brunk und Schmidt mit 18:16 in Führung. Nach dem Team-Timeout der Gäste 17 Minute vor Spielende folgen spannende Minuten, in denen sich beide Mannschaften einen harten Schlagabtausch liefern. Immer wieder gelingt den Gastgebern der Ausgleich. Jessi Schiege bringt per Strafwurf den MTV in der 50. Minute zur 21:20-Führung. „In brenzligen Situationen reagieren wir meist noch zu unbeholfen und verlieren den Faden“, so Neuendorf nach dem Spiel. „Zu erkennen ist allerdings, dass wir immer wieder zurück finden und wahren Kampfgeist beweisen“, fügt er dem noch hinzu. Und so kommt es auch in den Schlussminuten.

Die Wünsdorferinnen bündeln nochmals alle Kräfte und legen durch ein Dreierpack von Schmidt auf 25:23 vor. Zu spielen sind nur noch knappe zwei Minuten. Durch einen Fehlpass im Angriff gelingt Teltow ein weiteres Tor. Der MTV ist hingegen sind zu diesem Zeitpunkt nicht mal mehr eine Minute vom Überraschungssieg entfernt. Eine halbe Sekunde vor Schlusspfiff zieht Neuendorf nochmals die Grüne Karte und appeliert an sein Team: „Ruhe bewahren und den Ball bei uns behalten. Keine unüberlegten Handlungen mehr.“ Und so kann Wünsdorf sich einige Sekunden später über einen höchst verdienten Auswärtssieg freuen. Lautstarker Jubel von den mitgereisten Zuschauern und in der Mannschaft übertönen den Schlusspfiff. Wünsdorf zeigt, dass ein Spiel auch im Kopf entschieden werden kann und freut sich über die nächsten zwei Punkte aus einem sehr sehenswerten Spiel.

MTV Wünsdorf: Prill, Attig – Schmit 7 (0/1), Brunk 4, Schätz 4 (1/1), Ehmig 4 (1/2), Schimkat 3, Schiege 3 (3/5), Weigt, Langmann, Laurisch, Broschell