Wölfe bei Twitter

Siegtreffer 12 Sekunden vor Schluss

MTV-Frauen zittern sich auf Platz 2

mtv jubel

Die Frauen des MTV Wünsdorf haben in der Kreisliga einen knappen Sieg eingefahren. Gegen die zweite Mannschaft vom HV Grün-Weiß Werder gewannen sie 21:20 und rutschen vorerst wieder auf den zweiten Tabellenplatz. Dabei gelang der Siegtreffer erst äußerst spät. Mehr...

Dem Team um Kilian Kerbs und Sven Neuendorf stand eine schwere Aufgabe bevor. Im Hinspiel konnte man sich ein 20:20 erkämpfen. Nun sollte in Werder beim Tabellenzweiten an das starke Spiel gegen Potsdam angeschlossen werden, was die Frauen mit 29:20 gewinnen konnten.

lenke werderNach 50 Sekunden gehen die Frauen durch Julia Ehmig in Führung. Kurz darauf kassieren die Gastgeber bereits ihre erste Zeitstrafe. Wünsdorf nutzt die Überzahl und erhöht durch Sophia Maier und Petra Schötz auf 3:0. Es scheint, als könne die Mannschaft an die guten Leistungen aus dem Spiel der Vorwoche anknüpfen. Doch es kommt in den nächsten Spielminuten leider viel zu oft zu überhasteten Aktionen im Angriff, die oftmals zu Ballverlusten führen. Werder nimmt dankend an und gleicht in der 15. Minute zum 5:5 aus. Danach legt der MTV wieder vor, geht fünf Minuten vor dem Pausentee wieder mit drei Toren in Führung. Bis zur Pause entwickelt sich das 6:9 noch zu einem 9:11. Eine Pausenführung, die es nun zu verteidigen gilt.

In der zweiten Hälfte des Spiels beginnt Wünsdorf aufgrund einer Zeitstrafe aus der ersten Hälfte in Unterzahl. Werder kann diese zwar nicht direkt nutzen, kommt aber so besser in die zweite Hälfte. Der Ausgleich fällt in der 36. Minute – Spiel wieder offen. Die Stimmung auf der MTV-Bank ist angespannt. Man spürt die Unzufriedenheit des Trainergespanns. „Die Mädels haben einfach nicht das gezeigt, was sie können“, so die Stimmen nach dem Spiel.

schoetz werderDer weitere Spielverlauf zeigt ein Hin und Her beider Mannschaften. Nach dem 11:13 wechselt der Spielstand zwischen Führung und Ausgleich. Positiv: Die MTV-Frauen können sich zwar nicht entscheidend absetzen, geraten aber immerhin nicht in Rückstand. So haben es die MTV-Frauen selbst auf der Hand, hier das Spiel zu entscheiden. Und schlagen dafür kurz vor Schluss den richtigen Weg ein. Maier erzielt in der 57. Minute das 17:20. Eine Führung von drei Toren, das muss doch reichen. Kurz darauf folgen jedoch gleich zwei Zeitstrafen innterhalb von acht Sekunden. Wünsdorf nun in doppelter Unterzahl. Im Angriff folgen unkonzentriere Abspiele, die Werder sofort ausnutzt zum Anschlusstreffer. 19:20, 138 Sekunden vor dem Ende! 

Bevor der MTV wieder voll besetzt ist, hat Werder die Ausgleichschance. Der Siebenmeter geht rein – 20:20! 66 Sekunden haben die Frauen noch auf der Uhr. Gibt man dieses Spiel jetzt tatsächlich weg? Werder hofft auf einen Konter, der MTV muss diesen Angriff jetzt kontrolliert herunter spielen. Das gelingt! 12 Sekunden vor dem Ende bringt Ehmig den Hüftwurf im Tor unter, die Wünsdorferinnen mit dem Last-Minute-Tor. Doch das Drama ist noch nicht vorbei. Die Schiedsrichter pfeifen einen letzten Freiwurf zehn Meter vor dem Tor. Als dieser letztlich über das Tor fliegt, bricht das Team in lautem Jubel aus und feiert einen hart erkämpften Sieg. Mit 21:20 geht der MTV Wünsdorf an diesem Tag als Sieger vom Platz. „Ich bin sehr glücklich über die zwei Punkte, aber über das 'Wie' wird nochmal gesprochen“, so der Trainer nach dem Spiel.

jubel bank

Am 2.März müssen die Frauen dann gegen den SC Trebbin in heimischer Halle ran (Anpfiff 14 Uhr). Dort will man die nächsten Punkte einsammeln und eine bessere Vorstellung als gegen den nun Drittplatzierten aus Werder zeigen.

MTV Wünsdorf: Lenke – Maier 7 (3/4), Ehmig 6 (2/3), Schötz 4, Schmidt 2, A. Brunk 1, Schimkat 1, Thiel, A. Hirschfeld, Weißhuber, Laurisch, Broschell