Wölfe bei Twitter

Frauen, 2. Männer, 1. Männer

Vollgas-Jahresstart in der Wölfe-Arena

mtv abwehr fiwa

Am kommenden Wochenende gehen die Erwachsenenteams der Wölfe wieder in heimischen Gefilden auf die Jagd. Die ersten Heimspiele des Jahres 2019 stehen an und dabei ist in der Wölfe-Arena gleich volles Programm. Den Startschuss geben die MTV-Frauen, gefolgt von Team II und der ersten Männermannschaft. Mehr...

Es wurde viel gesprochen, gelaufen und geworfen. Die Wölfe arbeiteten in der Woche nach dem Rückrundenstart akribisch auf die nächste Aufgabe hin. Aus der 23:32-Niederlage in Finsterwalde gab es einiges aufzuarbeiten. Viel Gutes, aber eben auch die Baustellen. Zu ärgerlich war der Bruch in der zweiten Hälfte, nach dem man gemeinschaftlich über eine halbe Stunde lang schon an der Überraschung schnitzte. Am Ende stand doch die vierte Niederlage in Folge und dazu ein viel zu hohes Ergebnis.

Jetzt soll es gegen Guben umgekehrt laufen. Die Mannschaft schwor sich nochmal ein, hat nach einem Motivationsloch in der Winterpause wieder Lunte gerochen und will nun gegen Chemie Guben wieder punkten. Fünf sieglose Spiele in Folge – das wollen die Wölfe auf jeden Fall vermeiden. Aber: Die Aufgabe wird hart.

Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaft nach einer packenden Partie mit 22:22. Stark: Damals lagen die Wölfe zehn Minuten vor dem Schlusspfiff noch mit zwei Treffern hinten, erkämpften sich noch den Punkt. Im Rückspiel müssen die Wölfe nun vor allem vor dem Offensiv-Trio Jan Rietschel, Dan Klein und Jakub Pawlicki in Acht sein. Alle drei sind unter den Top 8 der Torjägerliste zu finden, mit Klein und Pawlicki belegen sogar zwei Gubener die Top 3. In der Abwehr ist also gesonderte Vorsicht geboten. Mit 68 Gegentoren aus den vergangenen zwei Spielen sind die Wölfe auf jeden Fall gewillt, den Gegentoreschnitt von 24 Treffern wieder mal einzuhalten.

Dirigieren muss das am Wochenende Elmar Klotz-Urbaniak. Er wird Cheftrainer Matthias Wehlmann auf der Bank vertreten. Wehlmann hatte sich als Spielertrainer in Finsterwalde eine Blaue Karte abgeholt, die Bank ist daher Sperrzone für ihn. Der Coach: „Ich werde mit meiner Familie das Spiel von der Tribüne aussehen. Wir haben uns als Mannschaft die Woche gut vorbereitet und Elmar genießt mein volles Vertrauen, dass er die Mannschaft durch dieses Spiel führt.“ Während Wehlmann auf der Tribüne sitzt, ist Abwehrspezialist Justin Rackwitz aber wieder im Team. So sollen diesmal keine 30 Buden in den Kasten der Wölfe fliegen.

Samstag, 18.30 Uhr: 1. Männer – Chemie Guben

Den Startschuss ins Wochenende geben die MTV-Frauen aber schon deutlich vor dem Verbandsliga-Spiel. Das Team von Trainer Kilian Kerbs empfängt den HSC Potsdam II. In der Tabelle liegt der HSC zwar zwei Plätze hinter dem MTV auf Rang sechs, aber dennoch ist Gefahr geboten. Denn: Das Hinspiel ging mit 28:25 an Potsdam, für die Handballerinnen aus der Landeshauptstadt einer von insgesamt drei Siegen in der Hinrunde.

Der Start ins Spiel soll aber diesmal genau so gelingen wie in der Hinrunde. Dort traf Spielmacherin Julia Ehmig schon nach 12 Sekunden zum 1:0. Eins von fünf Toren gegen den HSC. Und auch 2019 ist Ehmig heiß auf Tore. in der Vorwoche war sie mit neun Treffern beste Werferin bei der 20:30-Niederlage gegen Teltow/Ruhlsdorf II. Dort konnten die MTV-Frauen aber nicht ihr gesamtes Können auf die Platte bringen, ließen den Tabellenführer zu frei agieren und konnten zu viele Chancen nicht im Tor unterbringen. Gegen Potsdam soll dies nun besser werden. Mit einem schnellen Spiel und einem konzentrierten Auftritt soll die NIederlage aus dem Hinspiel egalisiert werden.

Samstag, 14.00 Uhr: MTV-Frauen – HSC Potsdam II

Im Handball-Sandwich zwischen dem Frauenspiel und dem Auftritt der ersten Mannschaft hat Team II ihren Tanz auf der heimischen Platte. Gegner ist die zweite Mannschaft von Motor Babelsberg. Gegen den Vorletzten der Liga ist ein Heimsieg Pflicht! 

Das Hinspiel konnte die Mannschaft von Nils Barsch mit 27:16 gewinnen. Damals hielt die Abwehr dicht, kein Babelsberger Spieler erzielte mehr als drei Treffer. Auf der anderen Seite zeigte sich der MTV indes treffsicher, stellte mit Marcel Missal (acht Tore) und Egor Vikhrov (sechs Treffer) die beiden Topwerfer des Spiels. Gut für Team II: Vikhrov, der in der Vorwoche noch fehlte, ist wieder mit dabei. Auch ohne den Spielmacher konnte sich Team II vergangenen Samstag bei der HV Luckenwalde 09 II mit 25:23 durchsetzen. Nach dem die Wölfe zur Pause noch hinten lagen, übernahmen sie zu Beginn der zweiten Hälfte das Kommando, konnten aber ab der 34. Minute die Führung nur noch verwalten und nicht mehr ausbauen. Gegen Babelsberg heißt es nun, konsequenter zu agieren um einen unnötigen Puntkverlust in der Schlussphase nicht noch als Wetteinsatz ins Spiel zu bringen.

Personell ist das Team dabei gut aufgestellt. Jetzt muss die Mannschaft nur noch ihre Leistung auf die Platte bringen und den nächsten zwei Punkten auf der Jagd nach Platz zwei steht nichts im Weg. 

Samstag, 16.00 Uhr: 2. Männer – Motor Babelsberg II

Auswärts ist an diesem Wochenende nur eine Mannschaft unterwegs. Nach dem das Spiel der weiblichen B-Jugend bei Hansa Wittstock wegen Personalmangels abgesagt wurde, reist nur die männliche A-Jugend durchs Land. Die Reise geht zum Tabellennachbarn Teltow/Ruhlsdorf. 

Dort liegt eine Menge Spannung und ein geladenes Spiel in der Luft. Im Hinspiel konnte der MTV die Teltower mit einem Tor bezwingen. Dazu fielen beim 34:33 satte 67 Tore. Es ist also sicher, dass eine Menge Unterhaltung geboten sein wird, bei dem die Welpen am Ende wieder mit mindestens einem Tor mehr auf der Platte feiern wollen. 

Samstag, 14.00 Uhr: HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf – männliche A-Jugend