Wölfe bei Twitter

Heimsieg gegen BSRK 1883

MTV-Frauen wieder im Punkteglück

mtv frauen bsrk

Die Frauen des MTV Wünsdorf haben ihr drittes Spiel in Folge nicht verloren und konnten damit den schwachen Saisonstart weiter abfangen. Durch den Sieg rutschen die Frauen auf Platz 5 vor. Mehr...

von Julia Ehmig

Die Frauen des MTV können sich nach diesem Wochenende über ihren zweiten Saisonsieg freuen. Zu Gast im heimischem Revier war der Brandenburger SR Klub 1883. Nach dem holprigen Saisonstart des MTV sollte nun gegen den Tabellenletzten ein klarer Sieg her um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht zu verlieren. Ein leichtes Spiel sollte das letztlich aber ganz und gar nicht werden. Im Gegensatz zum Vorjahr legte Brandenburg eine gute Entwicklung hin und verlor bisher fast alle Spiele in der Liga relativ knapp.

Vor Spielbeginn erreichte das Team eine schlechte Nachricht. Auf Trainer Kilian Kerbs musste an diesem Tag verzichtet werden. Er zog sich beim Spiel der zweiten Männermannschaft zuvor eine schmerzhafte Knieverletzung (Diagnose noch ausstehen) zu und drückte aus der Notaufnahme die Daumen für sein Team. Allein standen unsere Frauen jedoch nicht da. Co-Trainer Sven Neuendorf und Mannschaftsbetreuerin Daniela  Brunk hielten den Mädels den Rücken frei und motivierten für das bevorstehende Spiel. Auch auf die erst kürzlich zurückgekehrte Nicole Schmidt musste die Mannschaft an diesem Tag verzichten.

Zum Spiel: Man könnte meinen, die ersten Minuten sind ein Spiegel des verkorksten Saisonstarts. So präsentieren sich die MTV-Frauen sehr zaghaft in der Abwehr und einfallslos im Angriff. Ein richtiger Spielfluss kommt in der ersten Spielphase nicht zustande. Immer wieder gelingen Brandenburg platzierte Würfe, die nicht durch die Abwehr geblockt werden können. Die Keeper bleiben dabei völlig chancenlos. Nach 13 gespielten Minuten gleichen die Gäste durch ein Siebenmetertor zum 7:7 aus.

Trotz des knappen Spielstandes bleibt das Team konzentriert, packt nun endlich mal ihr Können aus. Alessa Brunk bricht durch Brandenburgs Abwehr und trifft zum 8:7. Ein wichtiger Treffer, der den weiteren Spielverlauf beeinträchtigt. Von nun an dreht der MTV auf. Von den anfänglichen Problemen ist kaum noch was zu erkennen. Mit einem guten Lauf kann der Spielstand auf 12:7 erhöht werden. Angelique Hirschfeld erhöht kurz vor der Halbzeitpause sogar auf 16:10. 

Die zweite Hälfte des Spiels eröffnet Brandenburgs Sarah Beier. Sie ist eine starke Schlüsselfigur in Brandenburgs Angriff, die dem MTV das ein oder andere Gegentor beschert. Aber auch Wünsdorf hat darauf eine Antwort und erhöht auf 20:12. Die Zuschauer bekommen eine völlig andere Mannschaft zu sehen als in den ersten 30 Minuten. Die Abwehr steht stabiler und ist beweglicher. Die Konzentration auf den Ball besonders hoch, sodass einige Pässe des BSRK durchschaut und abgefangen werden können. Der Angriff wird strukturiert aufgebaut und führt immer wieder zu Lücken in der Gäste-Abwehr, die diesmal auch einfach genutzt werden.

Bis zum Schlusspfiff spielen sich die MTV-Frauen einen 31:19-Sieg heraus. Auch Trainer Kerbs kehrt in den letzten zwei Minuten des Spiels aus der Notaufnahme zurück: „Ich habe zwar nur zwei Minuten gesehen, aber ich freue mich über unseren Sieg“, sagt er. Besonders bemerkenswert ist Wünsdorfs Torschützenliste, denn diese ist am Samstag besonders lang. Von 12 eingesetzten Feldspielern treffen 11 Spielerinnen. So soll es nun am 25. November in Potsdam weitergehen. Gegen Potsdam III will der MTV weitere Punkte nach Hause bringen.

MTV Wünsdorf 1910: Henkel, Lenke - Maier 9 (2/2), Schötz 5, Brunk 3, Weißhuber 3, Ehmig 3, Schiege 2, A. Hirschfeld 2, Schimkat 1, Laurisch 1, Körner 1, Thiel 1, Broschell