Wölfe bei Twitter

Remis gegen Werder II 

MTV-Frauen erarbeiten sich ersten Punkt

angelique hirschfeld mtv werder

Die Frauen des MTV Wünsdorf haben endlich den ersten Punkt der Saison erkämpft. Gegen Grün-Weiß Werder II hätte die Mannschaft den Sieg ebenso holen können wie der Gegner. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 20:20. Mehr...

Fotogalerie MTV Frauen - Werder

Einfach mal den Knoten zum Platzen bringen. Es klingt einfach, was sich die MTV-Frauen für das dritte Saisonspiel vorgenommen haben. Aber in den ersten beiden Partien klappte es ja auch nicht. Nun also gegen Werder. Gegen die Mannschaft, die in der Endabrechnung der Vorsaison mit sechs Punkten Rückstand vor dem MTV ins Ziel kam, zwei seiner sieben Siege aber gegen Wünsdorf feiern konnte. 

broschell mtv werderIns Spiel: Der Start macht zunächst den Anschein, als würde der Knoten noch fester zugezogen werden. Zwei Fehlwürfe und das 0:1. Danach ist die Mannschaft aber da, findet auch ins Spiel. Nach vier Minuten erzielt Sophia Maier das 2:1, die erste MTV-Führung. Erst nach 19 Minuten geht Werder erstmals mit zwei Toren in Führung. Auf der Platte zeigen beide Mannschaften ein kämpferisch gleichwertiges Duell. Immer mal wieder gibt es Phasen, in denen beide Teams kein Tor erzielen können. Phasen, in denen beide Seiten die Chancen hätten, sich etwas abzusetzen.

Da sich aber beide Teams diese Zeiten gönnen, bleibt es ausgeglichen. Das 6:8 gleicht Petra Schötz durch zwei Treffer vom Kreis wieder aus, auch den erneuten Rückstand von zwei Toren verkürzt der MTV direkt vor der Pause. Positiv: Das Schiedsrichtergespann Dirk Bischoff / Sabrina Thäle zeigte zuvor im Männerspiel eine sehr schwache Leistung, stimmte sich diesmal besser ab und leiteten mit mehr Souveränität das Spiel. Eine deutliche Verbesserung.

Halbzeitstand: MTV-Frauen – Grün-Weiß Werder II 9:10

Mit Beginn der zweiten Hälfte ziehen die Frauen das Tempo an. In der Abwehr steht die Mannschaft sehr kompakt und macht es den Gästen sehr schwer, wieder ins Spiel zu kommen. Schnell ist der Ausgleich gemacht und auch danach bleiben die MTV-Frauen am Drücker. Maier, Sophie Weißhuber und erneut Maier und plötzlich steht es 13:10 (37.). Der MTV ist nun dran, eine dieser torlosen Phasen des Gegners mal auszunutzen, allerdings fehlt offensiv dann doch die endgültige Durchschlagskraft, um sich das Polster fettzufressen. Erst neun Minuten nach Wiederanpfiff gelingt Werder das erste Tor nach dem Seitenwechsel. Beim 13:11 hätte der Vorsprung der MTV-Frauen schon höher sein können.

maier mtv werderDas fällt auch Trainer Kilian Kerbs auf. Der Coach: „Im Angriff hat ein wenig das Getriebe geklemmt, was die Wurfgenauigkeit angeht.“ Zu oft werden sich Würfe aus dem Rückraum genommen, die nicht exakt platziert sind und über das Tor gehen. Allerdings schafft der MTV es dennoch, Werder nicht zum Zug kommen zu lassen. Kerbs: „Die Abwehrarbeit hat mir sehr gut gefallen. Jeder ist für den anderen eingestanden und die Kommunikation war sehr gut.“

Werder kehrt das Spiel, führt plötzlich wieder mit 14:13. Doch auch Werder schafft es dank der guten MTV-Deckung nicht, sich abzusetzen. Durch einen Treffer von Angelique Hirschfeld wechselt die Führung erneut (16:15/47.). Kurz darauf muss Schötz wegen der dritten Zeitstrafe runter. Aber die MTV-Frauen schaffen es, die Lücke zu schließen. 

In der Schlussphase steigt die Spannung allein aufgrund des knappen Spielstandes. Für beide Teams ist das Spiel auf der Kippe. Nach dem Maier in Unterzahl einfach abdrückt und zum 18:17 trifft, drehen Nora Großkurth und Pia Schonert das Spiel (18:19/55.). In den letzten fünf Minuten ziehen die MTV-Frauen nochmal in der Deckung an. Julia Ehmig trifft keine drei Minuten vor dem Ende zum Ausgleich. Werder fällt offensiv kein ordentlicher Spielzug ein. Aber der Zug zum Tor gelingt – Siebenmeter. Klapper trifft zur erneuten Werder-Führung, zweieinhalb Minuten vor dem Ende. Genug Zeit, um sogar das Spiel noch einmal zu drehen. Aber auch der MTV tut sich jetzt mit dem Angriff schwer. Der Ball muss rein, das lässt den Zug zum Tor etwas sandir verlaufen. Erst 20 Sekunden vor dem Ende bekommen die MTV-Frauen den Siebenmeter. Selbstbewusst und unbeeindruckt vom Spielstand nagelt Maier das Spielgerät ins Tor – 20:20.

Die Frauen fallen sich in die Arme. Dieser Punkt hätte zwar auch ein Sieg sein können, aber eben auch eine weitere Null. Kerbs: „Wir sind auf dem richtigen Weg und kämpfen uns jetzt aus dem Keller heraus. Wir dürfen das nicht überbewerten, aber es war ein erstes Statement. Wir machen weiter und werden es da unten rausschaffen.“ Am kommenden Wochenende fahren die MTV-Frauen zum SC Trebbin. Der SC liegt mit einem Zähler mehr einen Platz vor dem MTV.

MTV-Frauen – Grün-Weiß Werder II 20:20 (9:10)

MTV Wünsdorf: Lenke, Henkel – Maier 10 (4/4), Schötz 4, Ehmig 2, A. Hirschfeld 1, Schiege 1, Weißhuber 1, Laurisch 1, Thiel, Broschell, Brunk, Schimkat
Grün-Weiß Werder II: Junkel – Klapper 10 (2/3), Schonert 4 (3/3), Großkurth 3, Untenzu 2, Biebeler 1, Fröhlich, Schwarz, M. Lochotzke, C. Lochotzke, Hantke, Albrecht, Spilling, Scholz
Schiedsrichter: Dirk Bischoff / Sabrina Thäle – hatten im Gegensatz zum Männer-Spiel zuvor das Spiel gut im Griff und leiteten seriös die Partie, mit der sie wenig Probleme hatten

Gelbe Karten: Schiege, Weißhuber, Brunk, Schimkat – Klapper, Untenzu, Albrecht
Zeitstrafen: 7:6 (3x Schötz, 2x Schiege, 2x A. Hirschfeld – 2x Schonert, Schwarz, Hantke, Klapper, Untenzu)
Rote Karten: Petra Schötz (MTV Wünsdorf/50. wegen dritter Zeitstrafe)
Blaue Karten: –

mtv frauen freude