Wölfe bei Twitter

Vorschau zum Wölfe-Wochenende

Oberliga, Derby, Fehlstart-Duell

pokal team eins zwei

Am Samstag empfangen gleich drei Wölfe-Teams Besuch. Passend dazu werden die Handballfreunde vor der Halle einen Grill aufstellen um die hungrigen Gäste mit dem erbeuteten Frischfleisch zu versorgen. In der Halle gibt es dann auf der Platte einige spannende Duelle zu sehen. Mehr...

18.30 Uhr: Team I – Blau-Weiß Dahlewitz

In der Vorsaison feierten die Wölfe und Blau-Weiß Dahlewitz das große Wiedersehen. Allerdings war der Ort noch nicht der richtige. In der Sporthalle Baruth kam es zum ersten Duell seit dem Wünsdorfer Aufstieg 2012. Jetzt darf Dahlewitz dann auch wieder in der Wünsdorfer Halle gegen die Wölfe ran. 

Vorteil für die Wölfe beim Wiedersehen: Durch das Spiel in Guben (22:22) konnte sich der MTV schon etwas formieren, ist in der Saison schon einen Schritt weiter drin. Auch der Gegner des ersten Spiels könnte ein Wissensvorteil für die Wölfe sein. Mit Guben hatte der MTV einen gleichwertigen Gegner vor der Brust, der spielerisch eine starke Leistung zeigte und vor allem viel Flexibilität ausstrahlte. In der Vorbereitung hatte Trainer Matthias Wehlmann noch moniert, noch nicht die richtige Sieben gefunden zu haben. Nun musste die Abwehr auf Anhieb funktionieren.

„22 Gegentore sind gut. Damit kann man zufrieden sein“, sagte Wehlmann nach dem Spiel. Die Wölfe zeigten in der Defensive eine ordentliche Performance, in der Offensive aber noch Luft nach oben. Gerade das Spiel über die Außenpositionen, in den vergangenen Jahren immer eine Stärke des MTV, war in Guben nahezu lahmgelegt. Nur fünf Treffer konnten aus dem Spiel über die Außenpositionen erzeugt werden. Personell müssen die Wölfe nur im Tor umbauen. Stefan Wagner, der gegen Guben einen starken Einstand feierte, ist im Urlaub. Dafür kehrt der zuletzt aus privaten Gründen verhinderte Carlo Hirsing an die Seite von Nils Barsch zurück.

16.00 Uhr: Team II – HV Luckenwalde 09 II

zwgEs war ein bitterer Saisonauftakt für die zweite Mannschaft der Wölfe. Nach den 60 Derby-Minuten stand ein ernüchterndes Ergebnis auf der Anzeigetafel: 23:15 – für Dahlewitz II. Dabei hatten die Zuschauer gar nicht so ein schlechtes Spiel gesehen. Keines jedenfalls, was einen Rückstand von acht Toren hätte begründen können.

Nur sechs Tage später sollen jetzt die Tore her. Vom Papier her könnte der Gegner dort gerade recht kommen. Die HV Luckenwalde 09 II erlebte am 1. Spieltag ein Debakel in der Abwehr, kassierte beim Heimspiel gegen den 1. VfL Potsdam III satte 41 Gegentore. Nach der noch nicht ganz so aussagekräftigen Tabelle kommt es am 2. Spieltag also zum Kellerduell. Platz neun empfängt Platz zehn – Vorletzter gegen den Letzten.

Auf die leichte Schulter nehmen sollten die Wölfe den Gegner jedoch nicht.  Immerhin muss man diesmal selbst die Bälle ins Tor bekommen. Das gelang in Dahlewitz zu selten. Viele Pfostentreffer hinderten die Wölfe an einer besseren Torausbeute. Die soll jetzt gegen Luckenwalde her.

14.00 Uhr: männliche C-Jugend – HSV Wildau

Oberliga-Handball im Wolfsrevier. Die männliche C-Jugend gibt ihr Heimdebüt in der neuen Liga. Nach der 23:48-Niederlage beim Grünheider SV wollen die Welpen nun ein besseres Ergebnis. Ohne Torwart und mit einem Rumpfteam trat die Mannschaft in Grünheide an. Gegen Wildau trifft die Mannschaft von Maurice Laurisch und Stefanie Thiemes nun auf Wildau. Die sind ebenfalls mit einer Niederlage in die Saison gestartet, verloren zu Hause mit 17:36 gegen den LHC Cottbus II. 

Positiv: Beim Abschlusstraining war der Kader komplett. Personell sind die Welpen also deutlich besser aufgestellt. Im Vordergrund steht aber auch diesmal der Lerneffekt für die Welpen. Auf hohem Niveau soll die Mannschaft den nächsten Schritt nach vorn machen und sich weiterentwickeln.

Nach dem Spiel der männlichen C-Jugend (ab ca. 16 Uhr) gibt's vor der Halle Frisches vom Holzkohlegrill.

Teamkontor

10.00 Uhr: Ludwigsfelder HC – männliche A-Jugend

Nach dem das Heimspiel gegen Grün-Weiß Finsterwalde kurzfristig dürfen nun auch die ältesten Welpen endlich in die Saison starten. Mit der Reise zum Ludwigsfelder HC könnte die Reise allerdings leichter sein. Im Vorjahr wurde die A-Jugend vom LHC Meister, leistete sich nur zwei NIederlage. Auch in diesem Jahr war der Start gut: 29:21 in Brandenburg.

Dennoch wollen die Welpen sich bissig zeigen, auch wenn der LHC in diesem Duell der klare Favorit ist. Ohne Spiel ist man schließlich immer auch ein Überraschungsei.

14.00 Uhr: HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – weibliche B-Jugend

Auch für die weibliche B-Jugend startet am Samstag die Saison. 1. Aufgabe: Das Auswärtsspiel bei der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst. Dort wartet die erste Bewährungsprobe für die Mannschaft von Roland Becker und Anna-Lee Rasper. Für die Mädels ist eine wichtige Standortbestimmung. Die ehemalige C-Jugend will sich nun auch eine Etage höher zeigen. Die Aufgabe dabei dürfte dennoch keine leichte werden. In der Vorsaison war die B-Jugend der HSG gut aufgestellt, holte in der Kreisliga den Titel.

Sonntag, 10.00 Uhr: Turnier der weiblichen D-Jugend in Potsdam

Startschuss auch für die Mädels der weiblichen D-Jugend. Die Mannschaft von Ellen Wendland und Eileen Laurisch tritt in den Morgenstunden des Sonntags die Reise nach Potsdam an. Dort geht es beim ersten Turnier des Jahres gegen den HSC Potsdam (10.00 Uhr) und gegen den SV 63 Brandenburg-West (12.30 Uhr): Es ist das erste von insgesamt neun Turnieren in dieser Spielzeit. Zwei Turniere finden auch in der Wünsdorfer Paul-Schumann-Halle statt.

tugo