Wölfe bei Twitter

Frauen und A-Jugend mit Heimauftritten

Männerteams auf Reisen

team 1 abschlusstraining guben

Am Samstag geht es für die Wünsdorfer Handballmannschaften wieder um Punkte. Der 1. Spieltag in den jeweiligen Ligen steht an. Fünf Mannschaften sind im Einsatz und wollen möglichst zehn Punkte einsammeln. Zwei Mannschaften treten dabei in der heimischen Paul-Schumann-Halle an, drei Teams sind auf Reisen. So sieht das Programm aus. Mehr...

18.00 Uhr: Chemie Guben – Wünsdorfer Wölfe

Beim Abschlusstraining war die Stimmung gelassen bei den Wölfen. Die Mannschaft von Matthias Wehlmann trat fast vollzählig an, ist fit für den Start. Der erfolgt am Samstag (18.00) bei Chemie Guben. In der Vorsaison zeichneten sich die Partien gegen die Grenzstädter durch viel Kampf aus, zwei knappe Siege sprangen dabei für die Wölfe heraus. 

Einen davon würden die Wölfe auch am Samstag gern mit nach Hause nehmen. Dafür steht dem Trainer der volle Kader zur Verfügung. Einzig Torwart Carlo Hirsing fehlt aus privaten Gründen. Die Verletzungen aus der Vorbereitung sind zum Großteil auskuriert, dennoch wird Guben in diesem Jahr ein Überraschungsei. Der langjährige Kapitän Marcel Burtchen übernahm im Sommer das Traineramt. Die Gubener sprechen von „sportlichen Rückschritten“, die zuletzt gemacht wurden und durch Burtchen nun wieder umgekehrt werden sollen. Dementsprechend müssen die Wölfe sich wohl noch mehr als sonst auf eine giftige Atmosphäre und eine umkämpfte Partie einstellen.

16.00 Uhr: MTV-Frauen – HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf II

Die Fauen des MTV Wünsdorf dürfen nach dem HVB-Pokal erneut zuhause ran. Und dort hat man gleich am ersten Spieltag noch eine Rechnung zu begleichen. In der Vorsaison verlor die Mannschaft von Trainer Kilian Kerbs mit 25:26 gegen Teltow. Eine bittere Pleite, die zum Saisonstart umgekehrt werden soll. „Ich erwarte von Teltow, dass sie durch ihre Erfahrung das Spiel wieder ruhig gestalten werden. Im Angriff werden sie unaufgeregt und abgeklärt agieren, in der Abwehr wird uns eine stabile Defensive erwarten“, warnt Kerbs. „Aber es wird eben auch mal Zeit, dass wir gegen Teltow punkten“, gibt er als Marschroute vor.

Dafür braucht die Mannschaft einen „Top-Tag“. Davon hatte Kerbs in der Woche so wenig, dass der Trainer momentan am meisten auf der Kippe steht. Ein Magen-Darm-Infekt fesselt den Coach ans Bett, seine Anwesenheit am Samstag fraglich. Die Punkte wird die Mannschaft aber eh auf der Platte holen müssen.

14.00 Uhr: männliche A-Jugend – Grün-Weiß Finsterwalde

Die erste Chance auf Wölfe-Punkte daheim hat die männliche A-Jugend. Die Mannschaft von Maurice Laurisch geht in das Duell mit Grün-Weiß Finsterwalde aber etwas angeschlagen. Einige Spieler fehlen. „Die Mannschaft ist aber trotzdem hochkonzentriert und total motiviert“, sagt Laurisch, der zufrieden das Abschlusstraining seiner Jungs beobachtet. 

In der Vorsaison holte die älteste Welpenmannschaft Platz 6 in der Brandenburgliga. Nach einigen Abgängen in den Männerbereich will die neu formierte Truppe sich jetzt erneut versuchen.

14.00 Uhr: Gründheider SV – männliche C-Jugend

Parallel zur A-Jugend beginnt die männliche C-Jugend ihr Abenteuer Oberliga. Dort reist die Mannschaft von Maurice Laurisch und Stefanie Thiemes zum Grünheider SV. Allerdings wird vor der Auswärtstour die Erwartung etwas gebremst. Trainerin Thiemes reist ohne ausgebildeten Torhüter und mit einem Rumpfkader nach Grünheide. 

Kampflos geschlagen geben will die Mannschaft sich allerdings nicht. Die Herausforderung, in der Oberliga mitzuspielen, wollen die Jungs annehmen. Auch wenn es vielleicht mehr NIederlage geben wird als in einer Kreisliga-Saison. Es geht für die Welpen in erster Linie um den Lernfaktor.

Sonntag, 16.00 Uhr: Blau-Weiß Dahlewitz II – MTV Wünsdorf II

Das erste Podestduell der Kreisliga. Team II reist am Sonntag nach Dahlewitz. Es ist das Duell zwischen dem Vizemeister und dem Drittplatzierten des Vorjahres. Zum Saisonbeginn wartet also auf Team II sofort ein Kräftevergleich mit einem direkten Konkurrenten. In der Vorsaison gab es mit 28:23 einen deutlichen Heimsieg, mit 24:31 gelangte das Rudel in Dahlewitz aber etwas unter die Räder.

Nach einer Vorbereitung mit einigen Testspielen und dem Pokalspiel gegen die erste Mannschaft muss Team II nun gleich zu Beginn beweisen, wie sehr die Mannschaft zum Favoritenkreis der Mannschaft gehört. Allein, weil es ein Derby ist, werden beide Mannschaften heiß sein. Beide Mannschaften sind im Stande, dieses Spiel zu gewinnen. Eins ist jedenfalls klar: Es wird kein sonntäglicher Kaffeeklatsch in Dahlewitz.