Wölfe bei Twitter

Wochenend-Vorschau

Wölfe jagen in Calau

Frauen mit Heimspiel gegen Potsdam

becks jan dahle

Auch ein Sturm kann den Wölfen nichts. Während das Tief Xavier über Deutschland fegte und viele Dörfer verwüstete, blieb das Wolfsrevier weitesgehend verschont. Daher traf sich das Rudel auch am Donnerstagabend zum Abschlusstraining vor dem nächsten Spiel. Am Samstag geht die Reise zum HV Calau. Tabellarisch ein Selbstläufer, praktisch aber ein schwerer Gegner. „Fakt ist, dass der Gegner 0:6 Punkte hat“, warnt Trainer Matthias Wehlmann und macht darauf aufmerksam, dass Calau mit dem Rücken zur Wand steht. „Das wird ein schweres Spiel, welches wir sehr ernst nehmen. Nur weil Calau 0 Punkte hat werden wir sie nicht unterschätzen“, stellt Wehlmann klar. Auch der Sieg im Pokalspiel Anfang September zählt am kommenden Samstag nichts mehr.

In der vergangenen Woche holten die Wölfe mit einer überzeugenden Vorstellung zwei Punkte gegen Dahlewitz. Das gibt dem Rudel Auftrieb für die Aufgabe in Calau. Allerdings schaltete der MTV gegen die Blau-Weißen in der 2. Halbzeit deutlich zurück. Dabei muss Wehlmann auch in Calau auf Alex Schüler (Daumen) und Lars Baumann (Schulter) verzichten. Torhüter Nils Barsch ist aus dem Urlaub zurück und ist damit als dritter Torhüter wieder mit dabei. Mit der Spritzigkeit wie gegen Dahlewitz wollen die Wölfe so auch den HVC schlagen, der derzeit noch auf Formsuche ist. „Wir sind zur Zeit noch nicht auf dem Level, das wir erreichen wollen, werden aber Samstag alles geben um den nächsten Schritt zu machen“, sagt Calau-Coach Michael Lüer vor dem Heimspiel gegen die Wölfe. Lüer weiter: „Es wird nicht einfach gegen Wünsdorf. Das Duell im HVB-Pokal hat gezeigt, dass der MTV recht gut auf diese Saison vorbereitet ist.“ 

► Verbandsliga Süd, 4. Spieltag: HV Calau – Wünsdorfer Wölfe (18.15 Uhr)

Gut vorbereitet wollen auch die MTV-Frauen die Tabellenführung verteidigen. Nach drei Siegen aus drei Spielen will die Truppe von Kilian Kerbs auch im vierten Spiel Platz 1 verteidigen. Dafür müsste gegen den HSC Potsdam II ein Sieg her. „Die Mädels und ich sind guter Dinge, dass wir die Tabellenführung halten können“, sagt Kerbs. Potsdam liegt aktuell auf Platz 5, konnte von drei Spielen erst eins gewinnen. „Trotzdem sind sie ein starker Gegner. Das waren sie in der vergangenen Saison schon und ich bin gespannt, mit welcher Mannschaft sie diesmal kommen. Ich gehe davon aus, dass sie uns alles abverlangen werden und wir an unsere Grenzen gehen müssen, um zu gewinnen“, so Kerbs. 

Personell muss der Coach lediglich auf Tina Weigt verzichten, die wegen ihres gebrochenen Fingers weiter ausfällt. Dazu kommt das Stimmungshoch in der Mannschaft. Nach jedem Sieg gibt's das nächste Kabinenselfie, welches die Partylaune festhält. Gegen Potsdam soll nun das vierte Bild in den Rahmen kommen. „Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut“, freut sich Kerbs. 

► Kreisliga, 4. Spieltag: MTV-Frauen – HSC Potsdam II (18.00 Uhr)

Am Vormittag spielen bereits die männliche A- und B-Jugend. Gegen die Bernauer Bären soll in der Brandenburgliga endlich der erste Sieg her für die A-Jugend (Spielbeginn 12.00 Uhr). Die B-Jugend will die Mannschaft, die derzeit auf Platz 3 liegt, gegen den 1. VfL Potsdam III den Anschluss an die Tabellenspitze halten (Spielbeginn 14.00 Uhr). Den könnte auch die weibliche C-Jugend herstellen. In der Liga ist die Situation nach dem Start noch völlig ausgeglichen. Gegen den Tabellenführer HSC Potsdam hat die Truppe von Roland Becker jedoch ein schweres Los.