Wölfe bei Twitter

 Siegesserie geht weiter

Wölfe beißen die Null fest

rackwitz becker bali

von Conrad Hipp

Die Wünsdorfer Wölfe siegen auch nach der gesicherten Meisterschaft weiter und haben den 18. Sieg im 18. Punktspiel eingefahren. Gegen den HC Bad Liebenwerda II gewannen die Wölfe ungefährdet mit 27:15 (13:6) und arbeiten damit weiter an einer perfekten Saison ohne Punktverlust. Beste Werfer des Spiels wurden Dirk Becker und Ronny Lange mit jeweils fünf Toren.

 Fotogalerie MTV - Bad Liebenwerda

(Zum Vergrößern Bild anklicken!)

Die Meisterwochen im Wolfsrevier gehen weiter. Auch gegen den Tabellensechsten aus Bad Liebenwerda wollten die Wölfe natürlich doppelt punkten. Die Gegner hatten dabei eine denkbar schwere Aufgabe vor der Brust. Mit stark dezimiertem Kader reisten die Wasserstädter an, hatten bei den Wechseln nur zwei Alternativen, die sie von der Bank bringen konnten. Beim MTV rückte der zuletzt gesperrte Ronny Lange zurück in den Kader. Aber auch der MTV füllte diesmal nicht komplett das Protokoll, war „nur“ mit 12 Spielern auf dem Parkett.

Im Tor beginnt Nils Barsch für die Wölfe. Auf der Platte finden Alex Schüler, Ronny Lange, Nils Seegebrecht, Sven Neuendorf, Max Hawaleschka und Dirk Becker ein. Nach 90 Sekunden klingelt es zum ersten Mal. Schüler vollendet einen schönen Spielzug zum 1:0. In der Abwehr rücken die Wölfe gut mit, Bad Liebenwerda fehlt zunächst der Zugriff auf den MTV-Kasten. Nach einem Ballverlust wird Lange festgemacht, der Pfiff, schnelles Umschalten mit dem langen Pass auf Hawaleschka – 5:0 (9.).

Erst im nächsten Spielzug treffen die Gäste durch Markus Karl zum ersten Mal im Spiel. Wünsdorf hätte zu diesem Zeitpunkt schon deutlich höher führen müssen, aber im Angriff werden auffällig viele Würfe nicht im Tor untergebracht. So ist der Spielstand nach 16 Minuten recht knapp – Auszeit MTV (7:3). Die Wölfe wechseln im Tor, Carlo Hirsing hält jetzt die Kugeln hinten fest und knüpft an die Leistung seines Nebenmannes nahtlos an.

Auch im Angriff kommt wieder etwas Zug rein. Einen schönen Konter über drei Stationen vollendet Tim Becker zum 12:6. Bei Tempo-Gegenstößen zeigen sich die Wölfe effektiv, nutzen die schnellen Angriffe gut für leichte Tore.

Halbzeitstand: Wünsdorfer Wölfe – HC Bad Liebenwerda II 13:6

Auch in der zweiten Hälfte hat der MTV das Spiel im Griff, lässt die Partie ohne große Aufreger durchtröpfeln. In der Offensive scheitern die Wölfe weiterhin zu oft am gut aufgelegtem HC-Schlussmann Philipp Rieger, der sonst den Kasten der ersten Mannschaft hütet. 

Dennoch setzen sich die Wölfe Stück für Stück weiter ab und bauen den Vorsprung kurz vor dem Ende auf zehn Tore aus. Unspektakulär aber seriös führen die Wölfe eine faire Partie zu Ende. 

Mit 36:0 Punkten beißen die Wölfe weiterhin an der 40-Punkte-Marke. Dafür müssen allerdings auch die letzten beiden Heimspiele gewonnen werden. Am kommenden Samstag empfängt der MTV den Tabellensiebten SV Herzberg. 

Wünsdorfer Wölfe – HC Bad Liebenwerda II 27:15 (13:6)

MTV Wünsdorf 1910: Barsch (1/2 gehalten), Hirsing – Lange 5, D. Becker 5, Hawaleschka 4, Neuendorf 4 (4/5), Vikhrov 3, Missal 2, N. Seegebrecht 1, J. Rackwitz 1, Schüler 1, T. Becker 1
HC Bad Liebenwerda II: Rieger (1/3 gehalten) – Weigl 4, Manig 4, Karl 2, Buchner 2 (0/1), Ludwig 2 (1/1), Beyer 1, Jurgk, Stehli
Schiedsrichter: Maik Fricke / Steffen Kaußmann – mussten in einer sehr fairen Partie kaum eingreifen und hatten keine strittigen Szenen vor der Nase – seriöse Vorstellung

Gelbe Karten: J. Rackwitz, Hawaleschka – Buchner
Zeitstrafen: 2:1 (Schüler, Missal – Ludwig)
Rote Karten: 
Siebenmeter: 4/5 – 1/2