Wölfe bei Twitter

Eisenhüttenstadt zieht aus Landesliga zurück

Verkürzter Heimspieltag

Wölfe-Bustour nach Elsterwerda

teaser absage

Der Heimspieltag am 25. März wird um ein Spiel gekürzt. Das Spiel der ersten Männermannschaft gegen Stahl Eisenhüttenstadt (18.30 Uhr) wird ersatzlos abgesagt. Grund dafür ist der Rückzug der Grenzstädter aus der Landesliga Süd. Die Stahl-Handballer werden die restlichen acht Saisonspiele nicht mehr antreten, weil sie ihren Kader nicht mehr ausreichend füllen können. Bereits im Januar traten sie teilweise nur noch mit acht oder gar sieben Spielern an. Dem Absteiger aus der Verbandsliga drohte somit bereits sportlich der nächste Abstieg. Die Handballfreunde-Redaktion beantwortet die wichtigsten Fragen zum Rückzug der Stählernen.

Wie verändert sich der Heimspieltag am 25. März?
Die vorigen Ansetzung sind vom Rückzug nicht betroffen. Der Tag in der Paul-Schumann-Halle startet um 10.30 Uhr mit dem Turnier der männlichen D-Jugend. Um 16.00 Uhr empfängt die zweite Mannschaft des Wolfsrudels den SV Motor Babelsberg II und will nach dem Überraschungssieg gegen Tabellenführer Teltow/Ruhlsdorf III weiterhin den dritten Platz der Kreisliga jagen.

Wie werden die bisherigen Spiele von Eisenhüttenstadt gewertet?
Die 14 ausgespielten Saisonspiele der Stählernen wurden annulliert und wurden aus der aktuellen Tabelle bereits herausgenommen. Die Bilanz: Fünf Siege, neun Niederlagen. Das reichte beim Rückzug zu Platz 9. Das Wolfsrudel siegte Anfang November in Eisenhüttenstadt mit 24:19. Auch der Sieg wurde gestrichen. Somit sind die Wölfe zwar bisher zu 14 Spielen angetreten, haben aber nur 13 in der Tabelle verbucht. In der Endabrechnung haben alle Landesligisten statt eigentlich eingeplanten 22 dann nur 20 Ligaspiele.

Was ändert sich an der Tabelle?
Wenig! Mit Wünsdorf, Schöneiche und Elsterwerda haben die ersten drei Plätze alle erst ein Spiel gegen Eisenhüttenstadt absolviert. Überall wird ein Sieg annulliert. Spannend wird es dahinter, denn der Kampf um Platz 4 ist plötzlich wieder spannender geworden. Verlierer ist Empor Dahme (18:12), die einen Sieg weniger auf dem Konto haben. Dahinter lauern jetzt Finsterwalde II (16:12) und Bad Liebenwerda II (14:14), die jetzt jeweils eine Niederlage gegen Hütte gestrichen bekommen und somit wieder im Rennen sind. Besonders hart trifft es Eintracht Ortrand. Sie haben bereits zwei Mal gegen die Stählernen gespielt und beide Spiele gewonnen. So werden aus 10:22 Punkten jetzt 6:22. 

Wie geht's mit Eisenhüttenstadt weiter?
Die BSG Stahl steht mit dem Rückzug automatisch als Absteiger fest. Eigentlich müsste der Klub nach einem freiwilligen Rückzug zwei Ligen runter, wie es beim MTV beim Rückzug aus der Bradenburgliga 2014 der Fall war. Unter der Landesliga gibt es allerdings nur noch die Kreisliga. Dort könnte Stahl in der kommenden Saison den Neustart wagen. Abteilungsleiter Veit Pschebezin: „Das steht derzeit aber noch in den Sternen.“ Die Arbeit mit den fünf Jugendmannschaften werde aber auf jeden Fall weitergehen.

Was bedeutet der Rückzug für die Meisterschafts-Entscheidung?
Auch von der SG Schöneiche wurde ein Spiel gestrichen. Im Dezember gewann der Tabellenzweite 28:19 in Eisenhüttenstadt. Schöneiche bekommt also ebenso wie der MTV einen Sieg und damit zwei Pluspunkte aus der Tabelle gestrichen. Schöneiche hätte Stahl am 30. April empfangen, auch dieses Spiel fällt aus. In der Meisterschafts-Entscheidung müssen die Wölfe nun nur noch zwei Siege (statt drei) und ein Unentschieden einfahren um den Titel zu sichern.

Wann können die Wölfe jetzt Meister werden?
Nicht viel früher als vorher. Wenn Schöneiche ihre nächsten Aufgaben (auswärts in Senftenberg und Lübbenau) und zuhause gegen Bad Liebenwerda II meistert und die Wölfe ihre Auswärtsspiele in Bad Liebenwerda (18. März) und Elsterwerda (1. April) gewinnen, reicht den Wölfen im Heimspiel gegen Finsterwalde II am 8. April ein Unentschieden zum Titel. 

Wann kann ich die Wölfe wieder live sehen?
Am 18. April spielt der MTV beim HC Bad Liebenwerda. Vor dem Heimspiel-Endspurt im April organisieren die Wölfe eine Bustour nach Elstwerda. Am 1. April könnt ihr das Rudel begleiten (nähere Infos im Text unten). Und: Rutscht Schöneiche in Senftenberg (18. März) oder Lübbenau (26. März) aus und die Wölfe gewinnen in Bad Liebenwerda, kann die Busfahrt nach Elstwerda schon zur Meistertour werden. In dieser Konstellation würde ein Remis beim ESV 94 reichen um die Rückfahrt zur Meisterfeier zu machen.

Sichere dir deinen Platz im Wölfe-Bus

Am 1. April starten die Wölfe ihren letzten Auswärtstrip der Saison und du kannst mit dabei sein! Reise gemeinsam mit den Wölfen zum Auswärtsspiel zum Tabellendritten Elsterwerdaer SV 94.  Wie du deinen Platz bekommst? Ganz einfach! Eine E-Mail an unsere FSJlerin Alina Henkel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Gebe dabei deinen Namen und deine Handynummer an. Wenn du einen weiteren Handballfreund mitbringen willst, kannst du ihn mit den entsprechenden Daten natürlich gleich mit anmelden. Der Bus fährt am 1. April um 15 Uhr vom Bahnhof Wünsdorf ab und kostet pro Person 13 Euro (ohne Eintritt in Elsterwerda). Spielbeginn ist um 18.30 Uhr. 

busfahrt plessafacebook