Wölfe bei Twitter

Erstes Heimspiel als Tabellenführer

Tag der Rücklichter im Revier

...und das gibt's im Hallenmagazin zu lesen

jan becks

Die Wölfe treten an ihrem 13. Spieltag der Saison erstmals als Tabellenführer der Landesliga Süd an. Pünktlich zur eigenen Tabellenführung rutscht der kommende Gegner auf Platz 12 der Liga ab und übernimmt damit die rote Laterne. Während die Wölfe in der Vorwoche die SG Schöneiche nach Belieben dominierten und 33:22 gewannen, verlor der HSV Senftenberg in heimsicher Halle mit 20:32 gegen Empor Dahme.

Auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Auf dem Platz vielleicht nicht ganz so. Dirk Becker warnt: „Wie schwer wir uns im Hinspiel taten, sollte in der Mannschaft noch jedem präsent sein.“ Dort gewann der MTV mit 30:25, musste lange ackern bis die Punkte endlich eingetütet waren. Jetzt müssen die Wölfe die Spannung aus den vergangenen beiden Derbys aufrecht erhalten. „Jeder von uns nimmt dieses Spiel und den Gegner ernst“, betont Ronny Lange.

Denn: Die Wölfe haben trotz verlustpunktfreier Tabellenführung noch nichts erreicht. Dem Ziel Aufstieg rutschten die Wölfe zwar einen wichtigen Schritt entgegen, aber Beine hochlegen ist nicht. Lange: „Deswegen haben wir im Training auch weiter ordentlich gearbeitet.“ Die Wölfe wollen weiterhin mit Disziplin und Konzentration agieren, auch gegen das Schlusslicht nicht mit halber Kraft auf der Platte stehen. Dirk Becker: „Auch gegen den Letzten gibt die gleichen zwei Punkte wie es gegen Schöneiche zwei Punkte gab.“ 

Zuvor empfangen auch die Frauen des MTV Wünsdorf das Rücklicht ihrer Liga. Gegen den bisher sieglosen BSR Klub aus Brandenburg will die Truppe von Kilian Kerbs natürlich einen Sieg einfahren, um in der Kreisliga noch Chancen zu haben, die Platzierung (aktuell Platz 7) zu verbessern. Die Frauen wollen dabei vor allem an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen.

Gegen Falkensee II verpasste die Truppe von Kilian Kerbs zuletzt die Überraschungspunkte. Trotzdem konnte man mit der Leistung bei der 24:28-Niederlage gegen den Tabellenzweiten. Jetzt soll im Schlussspurt nochmal Platz 4 angegriffen werden. Der ist lediglich zwei Punkte entfernt. „Die Liga ist sehr ausgeglichen. Hier kann jede Mannschaft jeden Gegner schlagen“, so Kerbs. Jeden Ausrutscher der Konkurrenz wollen die MTV-Frauen nutzen. Das geht aber nur, wenn man selbst punktet.

Den Startschuss in den Tag gibt die männliche B-Jugend. Zu Gast ist der Tabellennachbar HV Luckenwalde 09. Die Handballvereinigung hat vier Punkte Vorsprung auf die Welpen, hat aber auch ein Spiel mehr. Mit einem Sieg würde man in der Tabelle wieder näher heranrücken.

Auch am Vormittag gibt es bereits Handball in der Paul-Schumann-Halle. Ab 9 Uhr veranstaltet die F-Jugend der Wolfswelpen ihr Minispielfest in der Paul-Schumann-Halle.

Die Spiele im Überlick
14.00 Uhr männliche B-Jugend vs. HV Luckenwalde 09
16.00 Uhr MTV-Frauen vs. BSR Klub

18.30 Uhr 1. Männer vs. HSV Senftenberg

leitwolf quer

Im Hallenmagazin Leitwolf bekommen alle Handballfreunde in der Halle natürlich wie gewohnt alle Infos zu den aktuellen Spieltagen an die Hand. Außerdem spricht das neue Wölfe-Maskottchen Lupus im Interview der Woche über sein Debüt, die Reaktionen der Leute und über ein mögliches Meister-Kunststück. 

Lupus: „Ich war natürlich sehr aufgeregt im Vorfeld. Mein Adrenalinpegel stieg immer weiter und ich hatte Ruhepuls von gefühlt 140.“ Viel vom Spiel mitbekommen hat er allerdings nicht. „Mein Fokus lag ja auf den Zuschauern.“ Außerdem hat er sich gefreut, dass die Mannschat ihn komplett akzpetiert hat und sich die Kinder an ihm erfreut haben.

Außerdem: Was ist noch drin für die Frauen? Der Leitwolf analysiert das Schlussprogramm der Kerbs-Truppe. „Ich bin mit der Entwicklung im Jahre 2017 sehr zufrieden“, so Kerbs. Dennoch hat er ein Ziel, wo es in dieser Saison noch hingehen soll und gibt die Marschroute für den Schlussspurt vor. Selbst aus den knappen Niederlage zuletzt nimmt er Positives mit. 

Das gesamte Interview mit unserem Maskottchen und was in der Kreisliga für die Frauen noch drin ist, lesen Sie im aktuellen Leitwolf in der Paul-Schumann-Halle.