Wölfe bei Twitter

Niederlage gegen den Favoriten

MTV-Frauen verpassen Überraschung

ehmig falkensee

von Julia Ehmig

Die Frauenmannschaft des MTV Wünsdorf verpasst gegen den Tabellenzweiten HSV Falkensee 04 II knapp den Sieg und rutscht zurück auf Platz 7 der Liga, punktgleich mit Ahrensdorf/Schenkenhorst und dem HSC Potsdam II. Gegen die Gäste zeigten die Frauen wie in der Vorwoche ein starkes Spiel und bewiesen im Spielverlauf immer wieder ihren großen Kampfgeist. Letztlich fehlt jedoch das gewisse Etwas für den Sieg gegen die Favoriten.

Volle Bank. Volle Halle. Volle Motivation. Die Zeichen für einen Sieg vor heimischen Publikum stehen gut, zumindest wenn man die Leistungssteigerung innerhalb des Teams in der vergangenen Zeit beobachtet. Bereits von der ersten Spielminute wirken unsere Frauen wach, gepusht von der Stimmung im Wolfsrevier. Der HSV legt mit 2:5 Toren vor, jedoch gelingt den MTV-Frauen kurze Zeit später der 5:5-Ausgleich. Einen richtigen Siegeswillen zeigen die Gäste nicht, finden im Gegensatz zum MTV lediglich besser den erfolgreichen Abschluss aus der zweiten Reihe. „Unsere Abwehr stand nicht so stark wie in den vergangenen Wochen. Auch unsere Blockarbeit zeigte ein paar Defizite auf“, so Torfrau Alina Henkel nach der Partie. Vielleicht ein Grund, warum die Gäste sich zur Halbzeit auf 9:15 absetzen können.

Die zweite Hälfte beginnt für die Gastgeberinnen eher unglücklich. Sie Kassieren gleich drei Gegentreffer in Folge. In den folgenden Minuten rafft sich das Team abermals auf und schließt zum 14:17 auf. Falkensee gerät zunehmend unter Druck. Ein Sieg gegen den Zweitplatzierten aus Falkensee ist anscheinend plötzlich wieder machbar. Auch der kleine Hänger in der 45. Minute tut keinen Abbruch für den Willen, die zwei Punkte im eigenen Revier zu halten.

In den Schlussminuten spürt man die unruhigen Gäste-Blicke zur Uhr. Der MTV zeigt ansehnliche Spielmomente, kommt wieder auf drei Tore ran. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff läuft es gut. Lediglich die Kreisläuferin der Falkenseerinnen kann nicht unter Kontrolle gebracht werden. Die Schlusssirene ertönt beim Stand von 24:28. Obwohl am Ende kein Sieg drin war, brauchen sich Hausdamen für die 60 Minuten auf dem Feld nicht verstecken. Die Zuschauer bekamen ein spannendes Spiel zu sehen, das von Kampfgeist unsererseits kaum zu übertreffen war.

Nun heißt es den Blick auf kommenden Samstag zu richten. Dann begrüßen die MTV-Frauen um 16.00 Uhr die Frauen aus Brandenburg in der Paul-Schumann-Halle.

MTV Wünsdorf 1910: Henkel – Maier 10 (1), Schmidt 3, Ehmig 3, Schötz 2, Schimkat 2, Pfarr 2, Bruchno 2, R. Hirschfeld, Broschell, Weißhuber, Weigt, Körner, Benz

freizeit oase