Wölfe bei Twitter

Team II siegt gegen Trebbin-Reserve

Siegesserie glanzlos fortgesetzt

altin trebbin

Die zweite Mannschaft der Wünsdorfer Wölfe hat ihr Siegesserie weiter geführt und ist durch den 25:19-Erfolg über den SC Trebbin II auf Platz 4 vorgerückt. Die Wölfe zeigten dabei auf der Platte eine eher glanzlose Leistung, die am Ende dennoch zum Sieg reichte. Überragender Mann des Tages war Carsten Rakowski in der Wölfe-Box. Bester Werfer wurde Trebbins Patrick Schenk mit sieben Toren. Bei den Wölfen traf Jan Reichert sechs Mal.

Fotogalerie
(Zum Vergrößern Bild anklicken!)

Mit breiter Brust gingen die Wölfe in die Partie gegen den Tabellenletzten aus Trebbin. Mit den knappen Siegen gegen Falkensee II und Dahlewitz II im Rücken, wollte man den Druck auf beide Teams jetzt weiter erhöhen und diesmal mit einem deutlicheren Sieg punkten. Gerade Kämpferisch wollten die Wölfe an die vergangenen Spiele anknüpfen und den dritten Sieg in Serie feiern. 

Die Wölfe legen früh im Spiel vor, gehen von Beginn an in Führung. Zeitig ist ein erstes Polster von 4:0 geschaffen. Dann beginnt auch Trebbin mit Toren. Die fallen, weil in der MTV-Abwehr zu wenig geredet wird und die Wölfe auf den Füßen immer wieder statisch agieren. So ist Carsten Rakowski im Tor oft auf sich allein gestellt, hält mit vielen starken Paraden den Vorsprung von fünf Toren fest.

Im Angriff spielt der MTV zu selten seine Angriffe runter, schließt oft unüberlegt und zu früh ab. Das Positive daran: Die Tore fallen irgendwie trotzdem, weil die Wölfe zwischenzeitlich auch zeigen, dass sie eine Abwehr auseinander reißen und sich gute Würfe erarbeiten können. Bereits zur Pause hätte das Spiel schon längst entschieden sein müssen, ist es aber nicht.

Halbzeitstand: Team II – SC Trebbin II 14:9

Zu Beginn der zweiten Hälfte lassen die Wölfe ihre Gäste nochmal an der Überraschung schnuppern. Wieder steht die Abwehr nicht mit voller Konsequenz, kassiert so schnell fünf Gegentore in nur sechs Minuten. Plötzlich ist Trebbin auf 15:14 ran und die Punktevergabe wird neu aufgerollt. Im Angriff verteilen sich die Wölfe, werden von Egor Vikhrov, Jan Reichert, Levent Altin und Tim Becker geführt. Der Vierertrupp erzielt gemeinsam 21 der 25 Wölfe-Treffer.

Auch nach dem Anschlusstreffer kann der MTV wieder etwas anziehen. In der Deckung wird es den Clauertstädtern nicht mehr so leicht gemacht wie in den Minuten zuvor. Im Angriff geht man wieder mit mehr Konsequenz in die Würfe. So setzen sich die Wölfe langsam auf 20:15 ab, können somit den alten Vorsprung wieder herstellen und anschließend halten. Am Ende feiert Team Ii einen Arbeitssieg – ohne Glitzerpailetten, aber mit zwei Punkten.

Nach drei Siegen in Folge liegen die Wölfe (12:10 Punkte) auf Platz 4 der Kreisliga, haben nur noch einen Zähler Rückstand auf Dahlewitz II (13:9). Ins untere Drittel müssen die Wölfe wohl nicht mehr gucken. Falkensee II (10:12 Punkte) und Babelsberg II (8:14, am 25. März in der Paul-Schumann-Halle) liegen noch in Reichweite. Allerdings haben die Wölfe neben Babelsberg noch zwei richtig schwere Kanten vor der Nase. Am 11. März kommt Tabellenführer Teltow/Ruhlsdorf III, am letzten Spieltag steht eine Reise zum Tabellenzweiten aus Ludwigsfelde an.

MTV Wünsdorf 1910 II: Rakowski, Andreas – Reichert 6 (1), Altin 5, T. Becker 5, Vikhrov 5, Noack 1, Krüger 1, U. Seegebrecht 1, Schneider 1, Vogel, Apel, Fredrich, Wehlmann

zurawski 2016