Wölfe bei Twitter

Fünfter Sieg in Serie

Wölfe bleiben ungeschlagen 

wendland fiwa

Von Conrad Hipp

Die Wölfe bleiben weiter im Verfolgungsmodus! Durch den 30:27-Sieg beim BSV Grün-Weiß Finsterwalde II behält der MTV seine weiße Weste und bleibt auch im fünften Spiel der Saison ungeschlagen. Mit 10:0 Punkten liegen die Wölfe auf Platz 3 der Landesliga Süd, haben drei bzw. vier Spiele weniger als Elsterwerda (12:4 Punkte) und die SG Schöneiche (16:2 Punkte).

Finsterwalde wollte nach der 28:39-Pleite in Dahme in der Vorwoche den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verlieren. Dafür stellten die Grün-Weißen eine offensive Abwehr aufs Parkett. Die Wölfe bauen in der Startformation etwas um. Missal und Rackwitz rutschen auf den Halbpositionen aufs Feld. Im Tor beginnt Geburtstagskind Carlo Hirsing. Mit der offensiven Deckung kommt der MTV zunächst gut klar. Durch gute Bewegungsabläufe gehen die Wölfe mit 6:2 in Führung. Doch dann kommt der Schlendrian. „Da ist plötzlich das Handball spielen abhanden gekommen“, sagt Coach Matthias Wehlmann und bemängelt die Konzentration der Spieler. „Wir wurden in der Abwehr unkonzentriert und dann kamen auch im Angriff Fehler dazu“, fässt Rückraumschütze Lars Baumann zusammen. Das bringt Finsterwalde wieder zurück ins Spiel. Glücklose Abwehraktionen der Wölfe geben den Hausherren sogar die Chance, kurz vor der Pause in Führung zu gehen (16:15).

Wehlmann: „Die Körperspannung war nicht da. Das musste in der Halbzeit angesprochen werden.“ Mit Wirkung! Die Wölfe starten gut in die zweite Hälfte, holen sich mit einer Torserie die Führung zurück. „Wir haben einfach wieder mit Tempo gespielt und vernünftige Ansagen gemacht“, sagt Baumann. Zuvor hatten sich die Wölfe vom langsameren Spiel der Gastgeber anstecken lassen. Das machen die Wölfe im zweiten Spielabschnitt besser. Auch in der Abwehr sieht man besser aus, kassiert im zweiten Spielabschnitt nur elf Gegentore. Wehlmann: „Im Endeffekt haben wir insgesamt aber zu viele Gegentore bekommen, weil das Deckungsverhalten in der ersten Hälfte nicht gestimmt hat.“ 

in der Schlussphase wird es ein Kampfspiel. Finsterwalde mit mit aller Macht nochmal den Anschluss finden, gelingt aber nicht. Baumann gesteht: „Es war nicht unbedingt unser bestes Spiel.“ Trotzdem gewinnen die Wölfe durch eine bessere zweite Hälfte am Ende mit 30:27 und bleiben somit als einziges Team der Liga ohne Verlustpunkt. Baumann weiter: „Mit dem Sieg konnten wir Carlo immerhin seinen Geburtstag versüßen.“ Den feierte das Rudel im Anschluss gemeinsam. Am Samstag reist der MTV dann zum Aufsteiger nach Herzberg (17.00 Uhr in der Elsterlandhalle Herzberg). Dort beendet der MTV dann sein Handballjahr 2016 und auch die Serie von sechs Auswärtsspielen.

MTV Wünsdorf: Hirsing, Barsch – Albrecht 7, Neuendorf 6, D. Becker 5, Baumann 5, N. Seegebrecht 2, Hawaleschka 2, Wendland 2, J. Rackwitz 1, T. Becker, Kerbs, Missal

opel autohaus