Wölfe bei Twitter

Seriöser letzter Heimauftritt

13. Saisonsieg für die Wölfe

Mit dem Bus nach Elsterwerda

20160418 Finsterwalde

 

von Conrad Hipp

Die Wünsdorfer Wölfe haben im letzten Heimspiel der Saison den 13. Saisonsieg eingefahren. Nach dem 28:24 gegen Grün-Weiß Finsterwalde II bleibt der MTV damit auf Rang 3 der Landesliga Süd. Am kommenden Samstag reisen die Wölfe nach Elsterwerda zum letzten Auftritt vor der Sommerpause.

Passend zum sonnigen Wetter sollten die letzten Heimpunkte der Saison her. Die Wölfe wollten mit einem Zweier den dritten Platz vor Empor Dahme verteidigen und gebührend in die Sommerpause gehen. Mit der männlichen C-Jugend an der Hand laufen die Wölfe ein, danach gibt es Rosen für die Zuschauer. Den Punktefight starten Nils Barsch im Tor und Christian Mertes, Lars Baumann, Nils Seegebrecht, Ronny Lange, Tim Wendland und Justin Rackwitz auf dem Feld. Das erste Tor gehört den Wölfen, es dauert jedoch fast drei Minuten. Mertes erobert den Ball, bedient den durchgestarteten Seegebrecht – 1:0. Beide zeigen mit dem ersten Treffer schon, dass sie an diesem Tag eine äußerst gute Tagesform mitbringen.

Wünsdorf beginnt konzentriert und spielt ruhig auf. Die Gäste aus Finsterwalde versuchen, über ihre Größe den Rückraum für sich zu erobern, aber der MTV strahlt eine ruhige Stimmung aus und bringt somit das Spiel unter Kontrolle. Allerdings lassen die Wölfe die Gäste zunächst mitspielen, Rene Kurtz trifft zum 4:4 (11.). Nach der Anfangsphase übernimmt der MTV auch beim Spielstand das Kommando. Rackwitz bekommt die Murmel und bedient Mertes beim Konter. Der erhöht per Heber auf 7:4 und bringt das erste besänftigende Polster für den MTV (15.).

Spielerisch wirkt der MTV frischer, die Füße sind einen Schritt schneller als die Grün-Weißen. So prieselt die erste Hälfe ohne große Aufreger dahin. Die Wölfe stehen in der Abwehr stabil und spielen in der Offensiv konzentriert auf. 

 

Halbzeitstand: Wünsdorfer Wölfe – Grün-Weiß Finsterwalde II 15:10

 

Auch die zweite Hälfte hat der MTV im Griff. In der Abwehr bringen einige gute Paraden von Barsch die Grün-Weißen zur Verzweiflung. In der Offensive zeigt sich der MTV weiter agil und in der Defensive standhaft. Finsterwalde hat weiterhin Probleme, ihr Spiel aufzuziehen, weil die Wölfe ihre Tagesaufgabe seriös lösen und die Grün-Weißen auch nicht den nötigen Druck entwickeln können, um gefährlich zu werden. Trotzdem schaffen es die Gäste, den Rückstand zumindest zu halten, auch wenn Barsch einen Siebenmeter-Heber noch edel fischen kann und in der Schlussphase auch Carlo Hirsing einige gute Aktionen hat.

Die Wölfe halten unter der Führung von einem energiefreudigen Nils Seegebrecht und einem aus dem Rückraum erneut gut aufgelegtem Lars Baumann den Vorsprung und investieren auch nicht mehr, als an diesem Tag dringend notwendig ist. Der MTV bestimmt das Spiel, dominiert es aber nicht. So steht am Ende ein ungefährdeter Sieg und die Verteidigung von Platz drei.

Am Ende einer starken aber auch kräftezehrenden Saison wartet am kommenden Spieltag die letzte Aufgabe. Beim Elsterwerdaer SV 94 will das Rudel Platz drei verteidigen und weiß um die schwere Auswärtssaufgabe.

 

MTV Wünsdorf 1910: Barsch, Hirsing – N. Seegebrecht 7, Baumann 6, Mertes 4, Missal 3, Lange 2 (1), Wendland 2, Hawaleschka 1, Pienz 1, J. Rackwitz 1, Reichert 1, Apel, Becker

 

Grün-Weiß Finsterwalde II: Gonczak – Richter 7 (1), Görner 7 (1), Kurtz 4 (3) Fiedler 3, Senf 2, Kühn 1 (1), Voß, Eichstädt, Winkler, Möbius

 

Schiedsrichter: Jürgen Faustmann / Dirk Bischoff (HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst) – hatten in einer ruhigen Partie wenig Aufreger zu bewerten und mussten wenig in den Spielverlauf eingreifen

Gelbe Karten: Baumann, Lange – Görner

Zeitstrafen: 9:5 (3x Rackwitz, 2x Lange, 2x Seegebrecht, Becker, Missal – 2x Senf, 2x Kurtz, Richter)

Rote Karten: Rackwitz (MTV Wünsdorf/ wegen dritter Zeitstrafe)