Wölfe bei Twitter

Auswärtssieg in Falkensee

MTV-Frauen reißen Stadthalle ab

 falkensee aufmacher

von Julia Ehmig

 

Während im eigenen Revier die Vorbereitungen für den großen Derbytag gegen die SG Schöneiche auf Hochtouren liefen, machten sich unsere Frauen auf den Weg in die alte Stadthalle in Falkensee. Diese diente am heutigen Tag,mit Eröffnung der neuen Halle, dem Spielbetrieb aus. Die Gastgeberinnen belegen derzeit Platz 3 in der Liga und gehen als klare Favoriten ins Rennen.

Zum Spiel: Wünsdorf im Ballbesitz. Der erste Angriff wird klar und druckvoll aufgebaut. Im Abschluss prallt der Ball jedoch gegen die Latte. Ein schneller und geordneter Rückzug in die Abwehr verhindert den Tempogegenstoß durch Falkensee. Bereits ab der ersten Spielminute steht die Wünsdorfer Abwehr geschlossen wie eine Mauer, den Rest erledigt unsere Torfrau Sabine Prill. Das erste Tor der Partie erzielt Sabrina Thätner durch einen Rückraumkracher. Nun wurde auch der Jagdtinstinkt unserer Frauen geweckt.

Die Mannschaft überzeugt durch ein gutes Spiel über den Kreis und durch eine geschlossene Mannschaftsstärke. Es folgen weitere spannende Ballwechsel auf beiden Seiten. Immer wieder gelingt dem HSV der Ausgleich. Beim Stand von 9:7 für die Falkensee-Fraue macht es den Eindruck, als würden sich die Gastgeberinnen absetzen und ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Doch sie haben nicht mit der starken Abwehr und dem noch größeren Kampfgeist der Wünsdorferinnen gerechnet. Es bleibt ein Duell auf Augenhöhe. Bis zur Halbzeit erzielen unsere Frauen noch drei Tore und verhindern jegliche Angriffe der Heimmannschaft. Somit geht der MTV Wünsdorf mit einem Tor Vorsprung in die Pause.

Halbzeitstand: HSV Falkensee 04 II – MTV Wünsdorf 1910 9:10

falkensee spielOberste Devise für die zweite Halbzeit lautet: Nicht die ersten 10 Minuten verschlafen, wie in manchen Spielen zuvor. Lediglich das Angriffsverhalten muss noch schneller und druckvoller gestaltet werden, um weiterhin erfolgreich abschließen zu können. Die Zuschauer bekommen auch in Hälfte zwei ein spannendes und ausgeglichenes Spiel zu sehen. Keiner Mannschaft gelingt es jedoch, sich deutlich abzusetzen. Der vermeintliche Favorit aus Falkensee wird zunehmend unkonzentriert und setzt überwiegend Akzente durch einzelne Spielerinnen. Anders präsentiert sich der MTV. Gemeinsam wird um jeden Ball gekämpft.

Misslungene Angriffe werden untereinander verziehen und die Mannschaft baut sich gegenseitig auf. Tor für Tor setzen sich die MTV-Frauen zwischenzeitlich sogar auf ein 14:17 ab. In den letzten Minuten kann das Tempo und die Konzentration jedoch nicht mehr so hoch gehalten werden. Es kommt zum 21:21-Ausgleich. Unsere mitgereisten Fans hält es nicht mehr auf den Plätzen. Nur noch wenige Minuten zu spielen. Falkensee in Ballbesitz. Sie scheitern im Torabschluss. Ein schnelles Spiel nach vorne auf Nicole Schmidt - Tor. Auf der Bank Riesen-Jubel. Falkensee erneut mit der Chance auf den Ausgleich. Durch ein hervorragendes Abwehrverhalten gelingt es, den Ball zu erhaschen. Ein langer Ball auf unsere Außenspielerin Eileen Pfarr, welche erfolgreich zum Torabschluss kommt. Bereits jetzt große Freude auf Wünsdorfer Seite, denn es sind nur noch wenige Sekunden zu spielen. Beim Stand von 21:23 ertönt das Schlusssignal und die beiden Unparteiischen aus Ahrensdorf/Schenkenhorst beenden das Spiel. Der HSV verliert also das letzte Spiel in der alten Stadthalle. Die MTV-Frauen sind die letzten Punktesammler in der alten Arena!

"Falkensee war sich zu sicher und zu entspannt. Wir haben das ernster genommen, uns aber vorher keinen Druck gemacht. Es konnte sich keiner vorstellen, dass wir zwei Punkte aus Falkensee mitnehmen könnten. Die Grundeinstellung wurde im Laufe des Spiels immer positiver als wir gemerkt haben, dass da was geht!" so Christina Weigt zum Spiel.

Ob die Frauen an die Leistung vom vergangenen Wochenende anschließen können sehen wir am 16.04.2016 gegen die Frauen der HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst im eigenen Revier. Anpfiff um 16.00 Uhr.